Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.521.765

Volltextsuche



 

27.10.2012 20 Jahre Caritas Tagespflege

Wo Caritas draufsteht muss auch Caritas drin sein

Mitarbeiter und Gäste beim Festakt zum 20-jährigen Bestehen der Caritas Tagespflege Waldbronn

Vor 20 Jahren wurde die erste Tagespflege in Baden-Württemberg von der Gemeinde Waldbronn im Rahmen einer Feierstunde in die Trägerschaft des Caritasverbands für den Landkreis Karlsruhe- Bezirksverband Ettlingen, übergeben. Heute, im Jahr 2012, veranlasst das 20-jährige Bestehen der Caritas-Tagesstätte, die  alten Menschen das Pflegeheim solange wie möglich ersparen möchte, erneut zu einer Feierlichkeit.
Das Jubiläum begann mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Wendelin in Waldbronn, Reichenbach, der von Pfarrer Torsten Ret zelebriert wurde. In seiner Predigt brachte Ret v.a. eines zum Ausdruck: „Die Tagespflege ist ein Beispiel, wie die Kirche das Wort Gottes konkret umsetzen kann, wenn Menschen sich trauen und Gott vertrauen.“ „Dieses Gottvertrauen war auch nötig“, so Wolfgang Keck, Vorstandvorsitzender des Caritasverbands Ettlingen in seiner Begrüßung bei der im Anschluss an den Gottesdienst stattgefundenen Jubiläumsfeier im Pfarrzentrum Ernst Kneis. Dem Sprichwort getreu, dass aller Anfang ja bekanntlich schwer falle, sprach Keck von damals goldenen Zeiten, als noch für drei Gäste der Tagesstätte drei Betreuungskräfte zur Verfügung standen. Aus wirtschaftlicher Sicht seien die Zeiten jedoch alles andere als golden gewesen. In der Tat konnte damals noch keiner erahnen, dass sich dieser weiße Fleck in der Altenhilfe-Landkarte heute zu einer wichtigen tragenden Säule in der Versorgung alter Menschen entwickelt.
Schon von der ersten Stunde mit dabei ist Agnes Köves, die damalige und heutige Leiterin der Caritas-Tagespflege. Sie habe sich sozusagen zu einer ‚Miss Tagespflege‘ entwickelt, denn an ihrer Pionierarbeit hätten sich viele weitere Einrichtungen, die im Laufe der folgenden Jahre geschaffen und errichtet wurden, orientiert und vom Konzept leiten lassen, dankte Keck den Mitarbeitern der Tagespflege für ihr fortwährendes Engagement und überreichte einen Gutschein für ein Candle-Light-Dinner im Seniorenzentrum am Horbachpark in Ettlingen. Dank ging außerdem vielfach an die Gemeinde Waldbronn, die durch ihr soziales Engagement den Caritasverband in seiner Pionierarbeit mit begleitete.
Im darauffolgenden Rückblick von Agnes Köves wurde die Entwicklung der Senioren-Tagesstätte deutlich. Lachend erzählte sie, dass sie von zwei Seniorinnen mit den Worten ‚Mach die Augen zu, sonst müssen wir wieder etwas machen‘ im 25 qm großen Beschäftigungsraum empfangen wurde. Herausgestellt habe sich, dass man die Menschen dort abholen müsse, wo sie gerade sind, entsprechend ihrer individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen. Daraus entstanden bedarfsgerechte, aktivierende Hilfen, etwa zur Förderung der geistigen und körperlichen Beweglichkeit und zum anderen Beschäftigungsangebote, bspw. Singen, Basteln, Kochen, Backen, die jene einladen teilzunehmen, die möchten.
Grußworte von Peter Kappes, Leiter des Dezernats „Mensch und Gesellschaft“ im Landratsamt Karlsruhe und Erika Anderer, stellvertretende Bürgermeisterin von Waldbronn, brachten die Glückwünsche des Landkreises Karlsruhe, der Gemeinde und der Politik.
Umrahmt wurde die Jubiläumsfeier von der Musikschule Waldbronn unter der Leitung von Armin Bitterwolf. Damit wurde deutlich, dass sich die Tagespflege nicht nur politisch sondern auch musikalisch in der Gemeinde Waldbronn eingebettet fühlen darf.

[<< Übersicht]