Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.946.166

Volltextsuche



 

13.10.2012 Benefiz für Container-Bäckerei

"Ein Sommernachtstraum" für Mitraniketan

Kraftvoll gestaltet waren die Ensembleszenen .


"Ein Sommernachtstraum", das bekannte, um 1600 entstandene Werk von William Shakespeare hievte der Chor "popCHORn" des Gesangvereins "Liederkranz" Forchheim in einer gelungenen Musical-Adaption auf die Bühne. Mit der Aufführung jetzt im Kurhaus Waldbronn unterstützten die jugendlichen Sängerinnen und Sänger ebenso wie eine Woche zuvor in Forchheim das Indien Projekt der Waldbronner Bäckerei Richard Nußbaumer.
Unter den zahlreichen Zuschauern im Kurhaus begrüßte Dr. Hans Waldmann besonders Bürgermeister Franz Masino, den ehemaligen Ettlinger OB Dr. Erwin Vetter und stellte das Mitraniketan-Projekt vor. Sein besonderer Gruß und Dank galt den meist jugendlichen Akteuren des Chors "popCHORn" auf und hinter der Bühne.
Worum aber geht es in "Ein Sommernachtstraum"? Herzog Theseus plant während der Sommerzeit seine Hochzeit mit Hippolyta, der Königin der Amazonen. Währenddessen stürmen vier verliebte Teenager in den Elfenwald, um jener väterlich angeordneten Verheiratung zu entgehen, die auf die tatsächlichen amourösen Verhältnisse keine Rücksicht nehmen will. Im Wald geht's nicht minder konfliktreich zu: Dort liegt König Oberon mit seiner Gattin Titania im Clinch. Sein Hofnarr Puck soll für Versöhnung sorgen und stiftet mit einem Zaubertrunk nur heilloses Durcheinander. Unterdessen studiert der Handwerker und Hobbyregisseur Squenz ein Musical ein, das bei der Hochzeitsparty des Herzogs aufgeführt werden soll. Bis dahin sind jedoch zahlreiche Pannen, Missverständnisse und Liebesverirrungen zu überwinden, so dass Helena, eines der Mädchen, singt: "Eigentlich kaum auszuhalten, was die dumme Liebe aus uns macht."

Bei Oberon, Titania und Puck im Reich der Elfen.

Für Schwung sorgen auch die Songtexte, von den Solisten und dem Chor mit Verve vorgetragen. Auftritte und Abgänge durch den Saal nehmen die Zuschauer zusätzlich mit ins Geschehen. Efeu, griechische Säulen und eine gelungene Lichttechnik zaubern die jeweils richtige Stimmung. Beeindruckend war die Stimmsicherheit der jungen Solisten bei den Songs, die zum Teil mehrere Rollen zu bewältigen hatten. Und auch die Shakespeare-Texte wurden von den annähernd 30 Mitwirkenden auf der Bühne mit dem richtigen Pathos vorgetragen. Für die musikalische Grundlage bei den Songs sorgte die Band mit Ralf Roth (Klavier), Nicolaus Gebauer (Gitarre) und Christoph Gratz (Schlagzeug).
Großen Anteil am Gelingen hatte Chorleiterin Miriam Breining, beim Liederkranz für die jungen Chöre "Liederkranzspatzen" und eben "popCHORn" zuständig. Bei ihr liefen die musikalischen Fäden zusammen und sie führte aus der Saalmitte engagiert ihre jungen Sängerinnen und Sänger. Für die szenische Umsetzung und die Einrichtung des Texts war Matthias Brinck zuständig.
Lang anhaltender Beifall feierte nach drei Stunden die jungen Akteure aus Rheinstetten. Mit ihrem Einsatz haben sie mehr als einen Baustein für die in Indien entstehende, gemauerte Backstube, die die Containerbäckerei in Kürze ablösen wird.

[<< Übersicht]