Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.461.480

Volltextsuche



 

06.07.2012 Kaiser Knöpfchen im Pfarrzentrum

Kaiser Knöpfchen bekam neue Kleider

Kaiser Knöpfchen (rechts) inmitten seines Hofstaats und Bürger seines Landes

Zweimal hatte der Gesangverein "Concordia" Reichenbach in den Saal des Pfarrzentrums Ernst Kneis eingeladen zu "Kaiser Knöpfchen". Mit diesem Kindermusical von Markus Westermeyer, Gerhard Grote und Bernd Stallmann landete die Mitwirkenden des Kinder- und Jugendchors der "Concordia" bei ihren Zuschauern einen Volltreffer. Schon als sich der Vorhang hob und Kaiser Knöpfchen mit seinem Hofstaat einmarschierte, brandete spontan Applaus auf.
Die Geschichte basiert auf dem berühmten Märchen "Des Kaisers neue Kleider“ von Hans-Christian Andersen. Darin lässt sich der eitle Kaiser von zwei Webern Stoff für neue Kleider nähen. Das Problem ist nur, dass außer ihm niemand diesen Stoff sehen kann. Insgesamt haben die Autoren ein spritziges Stück für Klein und Groß geschrieben, bei dem viel geschmunzelt und gelacht werden darf.
Als "Kaiser Aemilius Eusebius Kasimir Maximus der 13", wegen seiner Größe nur "Kaiser Knöpfchen", gefiel Luis David Zeyer, der in seiner Rolle schauspielerisch und gesanglich überzeugte. Sicher spielte auch Luisa Allion als seine Gemahlin Kaiserin Rosella. Ihnen zur Seite und nicht weniger überzeugend agierten die beiden Weber Meister Strich (Elisa Müller) und Meister Faden (Jana Reiser). Eine größere Rolla hatte auch Rebecca Müller als Minister zu Fürstenberg. Insgesamt spielten alle ohne Ausnahme mit sichtbarer Begeisterung, so dass der Funke bei beiden gut besuchten Vorstellungen schnell in den Saal übersprang.
Einstudiert hatte das Kindermusical in vielen Proben Joachim Langnickel, der bei der Aufführung auch die musikalische Leitung hatte. Die szenische Einstudierung besorgten mit viel Fantasie Beate Allion und Petra Zeyer.

[<< Übersicht]