Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.730.882

Volltextsuche



 

30.06.2012 TSV Reichenbach: Meisterschaftsfeier

Doppelaufstieg und Meisterschaft gefeiert

Erste und zweite Mannschaft des TSV Reichenbach standen im Mittelpunkt einer Meisterschaftsfeier im Kurhaus Waldbronn.

Gleich einen doppelten Aufstieg konnte der TSV Reichenbach feiern. Die erste Mannschaft stieg als Meister von der Landesliga Mittelbaden in die Verbandsliga auf, die zweite Mannschaft rückte als Tabellenzweiter von der Kreisliga in die Landesliga nach. Beide Mannschaften ehrte der TSV Reichenbach jetzt mit einer Meisterschaftsfeier im Kurhaus Waldbronn.
Ehrenvorsitzender Bernhard Becker konnte dazu eine große Anzahl von Gästen begrüßen, unter ihnen Bürgermeister Franz Masino, Ehrenbürger Martin Altenbach, den Vizepräsidenten des Badischen Fußballverbandes Günter Seith, den Vorsitzenden des Fußballkreises Karlsruhe Peter Scherer, den Vizepräsidenten e.H. des Badischen Sportbundes Gebhard Schnurr, von den Waldbronner Nachbarvereinen Ottokar Krämer vom TSV Etzenrot, sowie die Vertreter zahlreicher Nachbarvereine. Auch in der Zukunft, so Beckers Prognose, gehe es im Sport nicht ohne Vereine.
Die Meisterschaftsfeier wurde musikalisch von Michael Kunz an der Hammond-Orgel umrahmt. Mit zwei Tänzen gratulierte die Jazz-Tanzgruppe des TSV Reichenbach sowie eine Formation des Waldbronner Tanzstudios "emotion dance". Einen besonderen Tupfer setzten im Programm das junge Karlsruher Latein-Tanzpaar Luisa Griesbaum und Alexander Gensch.
Vorsitzender Helmut Benz gratulierte Spielern, Betreuern und unter ihnen vor allem Trainer Lukas Kwasniok, zu dem "großartigen Erfolg". Er hob hervor, dass der Verein Lukas Kwasniok die notwendige Zeit gegeben habe, um eine schlagkräftige Truppe aus jungen und erfahrenen Spielern zu formen. Im Frühjahr 2011 habe man sich auf eine längerfristige Zusammenarbeit geeinigt und, so Benz, "diese Entwicklung muss mit dem jetzigen Aufstieg noch nicht zu Ende sein".

Spielführer Andi Bandel (vorne von links) dankte Trainer Lukas Kwasniok für seine engagierte und fundierte Arbeit mit einem Fotobuch, in dem die Saisonhöhepunkte zusammengestellt waren.

Bei aller Freude über den sportlichen Erfolg richtete Benz bei dieser Gelegenheit den Blick auch auf den gesamten Verein. Der TSV Reichenbach sei mit über 1.200 Mitgliedern, darunter 600 Kinder und Jugendliche, der größte Verein in Waldbronn. 70 Prozent davon seien sportlich aktiv. Um dieses Angebot weiterhin auf dem hohen Niveau halten zu können, wird noch in diesem Monat mit dem Umbau des Grasmaster-Platzes hinter der Festhalle in einen All-Wetter-tauglichen Kunstrasenplatz begonnen. Der neue Platz soll zum Beginn der neuen Runde im August zur Verfügung stehen. Die Spieler beider Mannschaften stellte anschließend der stellvertretende Vorsitzende und der Vorsitzende des Spielausschusses Alexander Rabsteyn vor, der zu jedem Spieler humorvolle Worte fand. Jeder Spieler erhielt ein Meisterschaftsfoto, das am Schluss Mitglieder des erfolgreichen B-Mädchen-Teams überreichten.
Dem Verein gratulierte Bürgermeister Franz Masino, der den Erfolg auch in der hervorragenden Jugendarbeit begründet sah. Möglich sei dies geworden, weil sich jeder in den Dienst der Mannschaft stellte. Günter Seith, Vizepräsident des Badischen Fußballverbands, gratulierte nicht nur zum Wiederaufstieg in die Verbandsliga –"dort gehört ihr auch hin"- er hatte zudem noch ein "Bonbon" parat: die erste Mannschaft hat ebenso wie die Zweite den Fairnesspreis in ihrer Liga gewonnen. Auch Fabian Jäck als Torschützenkönig der Landesliga komme mit 19 Treffern aus Reichenbach. Für die Nachbarvereine, darunter auch den Waldbronner Nachbarn TSV Etzenrot, gratulierte Hans Rupp vom SV Langensteinbach in humorvollen Worten.

[<< Übersicht]