Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.463.478

Volltextsuche



 

07.06.2012 VHS war in Berlin

Berlin war eine Reise wert

Das schon traditionelle Erinnerungsfoto entstand auch bei dieser VHS-Fahrt wieder auf der Terrasse des Reichstags vor der eindrucksvollen Kuppel

"Berlin ist eine Reise wert", war das einstimmige Resümee, das die Teilnehmer an der Studienfahrt der VHS-Waldbronn in die deutsche Hauptstadt zogen. Das historische Berlin lernten sie dabei unter Führung von Helmut Zahnleiter ebenso kennen, wie das moderne Berlin. Auch geschichtliche Bezüge kamen nicht zu kurz. Unterstützt wird diese Fahrt schon seit Jahren durch den Bundestagsabgeordneten Axel E. Fischer und sein Berliner Büro.

Ein erlebnisreicher Höhepunkt ist auch immer wieder die abendliche Brückenfahrt über Spree und Landwehrkanal, hier bei der Anfahrt zur Oberbaumbrücke

Ein Highlight war gleich am ersten Abend die abendliche Brückenfahrt über Spree und Landwehrkanal, die eine Stadtrundfahrt zu Wasser mit immer neuen Ausblicken ist.  einmal der Besuch im Reichstag, der Rundblick von der Terrasse dieses Gebäudes und die anschließende Kuppelbesteigung. Anschließen sollte sich ein Spaziergang durch den Treptower Park, der aber wegen des einsetzenden Regens stark verkürzt wurde. Immerhin aber besichtigten die Teilnehmer das eindrucksvoll Russische Ehrenmal in diesem Park.
Weitere Höhepunkte waren der Besuch mit Führung im Bundeskanzleramt und die Rundfahrt durch das historische Potsdam. Interessant war auch der nach der Wende neugebaute Potsdamer Platz, von dem aus es zum Checkpoint Charlie und durch die Friedrichstraße zum Gendarmenmarkt ging. Zu Fuß erkundet wurde auch die historische Mitte Berlins um den Schlossplatz und das Nikolaiviertel.

Mit Claus Richter (links), einem ehemaligen Häftling der Stasi im U-Boot der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen, die heute als Gedenkstätte für Besucher geöffnet ist

Ein erschütterndes Erlebnis war für alle der Besuch in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Stasi in Hohenschönhausen. Was Claus Richter dort glaubhaft über die Haftbedingungen berichtete, wühlte viele auf, zumal Richter selbst wegen Beihilfe zur Flucht lange Jahre in DDR-Gefängnissen verbrachte und auch die Untersuchungshaftanstalten aus eigenem Erleben kannte. An der Haft und den Schikanen zerbrach auch seine Familie. Deutlich wurde, was viele heute noch nicht –oder nicht mehr- wahr haben wollen, dass die DDR ein Unrechtssystem war.
Neben dem Programm war aber an den Abenden ausreichend Zeit zu eigenen Unternehmungen, sei es durch einen Kneipenbummel, oder Theaterbesuche. Ob große Revue im Friedrichstadtpalast, ob Kabarettprogramm der "Stachelschweine" oder auch die Aufführung in der Komödie am Kurfürstendamm, die Waldbronner Berlinfahrer kamen jeweils begeistert zurück. Das galt auch für die am letzen Tag durchgeführten Besuche in Museen oder dem "Pergamon-Panorama".
Auch für das kommende Jahr ist eine Studienfahrt der VHS Waldbronn nach Berlin geplant.

[<< Übersicht]