Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.610.337

Volltextsuche



 

29.04.2012 30 Jahre Frauenchor Reichenbach

Frauenchor feiert 30. Geburtstag

Den Nachmittag eröffnete das Geburtstagskind, der Frauenchor des Gesangvereins "Concordia" Reichenbach


Vor 30 Jahren wurde der Frauenchor des Gesangvereins "Concordia" Reichenbach ins Leben gerufen. Anlass war die Möglichkeit, in Rom eine Papstmesser musikalisch mitzugestalten. Und so hatte auch Concordia-Ehrenvorsitzender Franz Becker seinen Rückblick unter das Thema "Mit Rom fing alles an" gestellt.
Der 5. Oktober 1982 gilt als die Geburtsstunde des Frauenchors. Dirigent war damals Hans Jürgen Isele. Aber Franz Becker, zu der Zeit auch Vorsitzender des Gesangvereins, wusste auch von Widerständen innerhalb des Vereins zu berichten. "Einen Frauenchor wollt Ihr gründen, seid Ihr noch ganz sauber?" war ein öfters gehörter Satz, bis hin zur Drohung: "Wenn das kommt, höre ich auf zu singen!" Aber, so Franz Becker, alle die damals heftigen Widerstand angekündigt hatten, sind heute noch alle dabei. Nach der Gründung des Knabenchors 1962 sei der Frauenchor ein weiterer Schritt in die richtige Richtung gewesen. Immerhin zähle der Frauenchor der Concordia inzwischen 42 aktive Sängerinnen.

Viele Gäste waren ins Kurhaus gekommen, um mitzufeiern

Zu Beginn des Nachmittags hatte Concordia-Vorsitzender Harry Reiser die zahlreichen Gäste im Kurhaussaal begrüßt, unter ihnen Bürgermeister Franz Masino und Martin Vogel, den Vorsitzenden der Sängergruppe Albtal und des Gesangvereins "Freundschaft" Busenbach. Grußworte sprach auch Andrea Kreichgauer, die Frauenvertreterin des Reichenbacher Gesangvereins. Umrahmt wurde der Abend durch das Heimatstuben-Trio mit Kurt Bechtel, Harald Jung und Helmut Scheib.
Zu hören war das Geburtstagskind selbst unter der Leitung von Joachim Langnickel. Musikalisch gratulierten der Männerchor der Concordia und "The Voices", beide unter der Leitung von Joachim Langnickel. Weitere Gratulanten waren die Frauenchöre der Gesangvereine "Eintracht" Auerbach, Leitung Alois Horsch, "Frohsinn" Forst, unter Bernhard Riffel, des MGV Muggensturm, Leitung Norbert Dahringer und der "Freundschaft" Busenbach unter Matthias Hammerschmitt. Mit einem gemeinsamen Singen mit dem Trio der Heimatstübler klang der Nachmittag aus.

Das Heimatstuben-Trio mit (von links) Helmut Scheib, Kurt Bechtel und Harald Jung umrahmte den Nachmittag

[<< Übersicht]