Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.626.953

Volltextsuche



 

04.02.2012 Spende aus Glühweinabend

7.800 Euro aus Glühweinabend

Freude über den stolzen Erlös vom Glühweinabend im Dezember: (v. links) Bernhard und Ruth Csernalabics, Richard Nußbaumer, Irene und Dominik Csernalabics, Hans Waldmann, Armin Bitterwolf und Franz Csernalabics

Mehr als bange Blicke gingen im Dezember dem 3. Glühweinabend im Hof von Franz Csernalabics voraus, verhieß doch damals die Wettervorhersage nichts Gutes: Sturm und heftiger Regen waren angesagt. Kein Wunder also, dass die Verantwortlichen sogar über eine kurzfristige Absage nachdachten. Dann aber entschied man sich, den Hof der Fachwerkanlage nicht nur regenfest, sondern auch sturmsicher zu überdachen. Zimmermeister Bernhard Csernalabics zauberte dazu mit seinen Mannen eine beachtliche Holzkonstruktion, die auch einem stärkeren Sturm hätte trotzen können. Schließlich ging es darum, einen stattlichen Betrag zu erzielen, der dann an die Musikschule Waldbronn, den Freundeskreis Tabara und an das Projekt der Containerbäckerei im indischen Mitraniketan gehen sollte. Der Zuspruch war trotz Regen von der ersten Minute an sehr gut. Die Besucher drängten sich bald im Hof in der Ettlinger Straße.
Nun war es soweit, dass aus dem Erlös von 7800 Euro die Spenden übergeben werden konnten. Freuen konnten sich über jeweils 2600 Euro Richard Nußbaumer und der Spessarter Arzt Hans Waldmann, die den Betrag für das Projekt der Bäckerei im indischen Mitraniketan entgegennahmen. Sie waren auch der Grund für die späte Übergabe, denn beide sind erst wieder aus Indien zurückgekehrt. Regelmäßig informieren sie sich vor Ort, besonders jetzt, wo für die Bäckerei ein neues Gebäude erstellt wird, das mit seinen 140 qm den Container ersetzen soll. Für diesen Neubau und die Einrichtung ist der Betrag aus dem Glühweinabend eine willkommene Hilfe, wie Richard Nußbaumer sagte.
Der Freundeskreis Tabara, für den Ruth Csernalabics steht, investiert eine Tagesreise von der Malawischen Kreisstadt Bandiagara entfernt nach dem Bau einer Schule und der Unterstützung der Erwachsenenbildung nun in ein Gästehaus. Der Freundeskreis, so Ruth Csernalabics finanziere nicht nur die Projekte, er überwache sie auch und stelle so sicher, dass das Geld gut angelegt ist.
Dritter Empfänger war die Musikschule Waldbronn. Von dem Betrag, so Musikschulleiter Armin Bitterwolf, sollen Kinderinstrumente, Noten und Geräte für die Ensemblearbeit beschafft werden. Ein guter Teil wird auch in die Sozialförderung fließen, um begabte Kindern aus sozial schwächeren Familien beim Beitrag für die Musikschule zu unterstützen.

[<< Übersicht]