Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.946.274

Volltextsuche



 

31.12.2011 ERC Waldbronn: Silvester-Eisgala

Beweis für beeindruckende Jugendarbeit

Von den Kleinsten der Sparte Eiskunstlauf des ERC Waldbronn an waren alle an der Eröffnung der Silvester-Eisgala 2011 beteiligt


Zum dritten Mal lud die Sparte Eiskunstlauf des ERC Waldbronn zu einer Silvester-Eisgala in den vom ERC weihnachtlich geschmückten Eistreff Waldbronn ein. Die Zuschauerplätze entlang der Bande und auf der eigens für diesen Zweck aufgebauten Tribüne waren gut besetzt, als Sigrid Lakes nach der Eröffnung durch die Läuferinnen und Läufer des ERC Waldbronn alle Gäste begrüßte, unter ihnen auch Karlsbads Bürgermeister Rudi Knodel. Sie stellte das inzwischen siebenköpfige Trainerteam um Ina Bender, die auch die fachkundige Moderation der Eisgala übernommen hatte, Birgit Preidel und Irina Strakhova vor. Die Silvester-Eisgala des ERC habe inzwischen ihren festen Platz im Waldbronner Veranstaltungskalender, lobte Bürgermeister Franz Masino.

Auch bei der 3. Silvester-Eisgala setzten die "United Angels" einen Höhepunkt

Danach wurde dann Schlag auf Schlag durchweg guter Eislaufsport geboten. Dabei punktete der ERC Waldbronn mit seinen eigenen Talenten, denn die Unterstützung von außerhalb beschränkte sich in diesem Jahr auf den Mannheimer Norman Keck und die Stuttgarter Formation "United Angels". Norman Keck zeigte zwei temperamentvoll gelaufene Küren, gespickt mit schwierigen Sprüngen und Sprungkombinationen. Seine erste Kür auf "Sorry seems to be the hardest word", im zweiten Teil wurde er bei seiner Kür "Medley" von Isabel Hauck am Piano begleitet. Zum festen Bestandteil gehören schon die "United Angels". Die mehrfachen deutschen Vizemeister in dieser Disziplin machten mit ihren beiden einfallsreichen Kür-Choreografien zu "Les Souvenirs – Joyce Jonathan" und zur Musik von "Alice im Wunderland" mehr als deutlich, dass die Sparte Synchroneislauf zu Unrecht ein Schattendasein führt.

Hänsel und Gretel (Benedict und Cordelia Fehrenbacher) in der gleichnamigen Märcheninszenierung

Den Löwenanteil der Auftritte absolvierten somit die Nachwuchstalente des ERC Waldbronn. Dass in der Eislaufsparte hervorragende Jugendarbeit geleistet wird, davon konnten sich die Besucher an diesem Abend überzeugen. Die Läuferinnen und Läufer absolvierten ihre Programme sicher und auch die Sprünge und Sprungkombinationen gelangen. So war es nicht verwunderlich, dass schon während der einzelnen Darbietungen die Zuschauer mit ihrem Applaus nicht geizten.

Trainerin Irina Strakhova als Schneewittchen mit ihren sieben Zwergen bei der mit viel Beifall aufgenommenen Märcheninszenierung


Nachdrücklich unterstrichen die jungen Läuferinnen und Läufer, dass ihre Erfolge bei regionalen und nationalen Wettbewerben nicht von ungefähr kommen.
Gelungen waren die beiden Märcheninszenierungen, die Irina Strakhova einstudiert hatte. "Hänsel und Gretel", bei dem die böse Hexe im Backofen verschwand, folgte nach der Pause "Schneewittchen und die sieben Zwerge" mit Irina Strakhova als Schneewittchen und sieben allerliebsten Zwergen, die sofort die Herzen der Zuschauer gewonnen hatten.

Für ihre temperamentvolle Kür "Flamenco" erhielt Vivian Bechler viel Applaus

Mit einer Kür oder Kurzkür beeindruckten im ersten Teil des gut zweistündigen Programms (in der Reihenfolge ihres Auftritts): Johanna Höling mit "Satellite", Annick Riedinger mit "Riverdance", Benjamin Djebarri mit "The italian job", Elisabeth Vogt mit "Anastasia", Laura Gebhardt mit "Indiana Jones", Vivian Bechler "Flamenco", Katrin Lakes mit "Caravan" und Lisa Preidel mit ihrer Kurzkür zu "Madagaskar". Nach der Pause kamen dann ebenfalls mit einer Kür oder Kurzkür: Alicia Höling mit einem "Abba-Medley", Cordelia Fehrenbacher mit "Clo Clo", Benedict Fehrenbacher mit "Simpsons" –beide Fehrenbachers standen auch schon als Hänsel und Gretel auf dem Eis-, Anna Gebhardt mit "Elan", Selina Miskovic mit "24 Dresses", Christina Kast mit "Charleston" und nochmals Katrin Lakes mit "Tango" und Lisa Preidel mit "Reflections of Earth".

Eröffnung und Finale vereinte alle Läuferinnen und Läufer nochmals auf dem Eis

Lang anhaltender Beifall dankte zum Schluss allen Akteuren auf dem Eis, die den Zuschauern einen zauberhaften Jahresabschluss bereitet hatten und sie schon mit Vorfreude auf die Silvester-Eisgala 2012 entließen.

[<< Übersicht]