Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.725.608

Volltextsuche



 

03.12.2011 24-Stunden-Übung der Jugendwehr

24 Stunden Feuerwehrdienst

Auch ein Dachstuhlbrand in der Gemeindegärtnerei gehörte zum Einsatz-Übungsprogramm der Jugendfeuerwehr Waldbronn

Unter diesem Motto luden die Jugendleiter der Freiwilligen Feuerwehr Waldbronn, Alexander Schamel und Andreas Brusel, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Waldbronn zu einem spannenden Tag bei der Feuerwehr ein.
Treffpunkt war am Freitag, den 2.12. um 17:30 Uhr das Feuerwehrhaus der Abteilung Busenbach. Um 18:00 Uhr war Dienstbeginn. Den Jugendlichen wurde der Ablauf der nächsten 24-Stunden erklärt, welche Aufgaben neben den eingespielten Einsätzen noch von jedem Teilnehmer zu erledigen waren, also genau den Tagesablauf, wie ihn ein Feuerwehrmann bei der Berufsfeuerwehr jeden Tag erlebt. Die Jugendlichen waren von Anfang an schon sehr aufgeregt, was sie erwartete. Und schon ging es auch los: Um 18:40 wurde ein Mülleimerbrand gemeldet. Sofort wurde sich ausgerüstet und die Einsatzstelle mit zwei Löschfahrzeugen und einem Mannschaftstransportwagen angefahren.
Kaum am Einsatzort eingetroffen, kam über Funk schon der nächste Einsatz; im Kurpark wurde eine Person vermisst. Daraufhin wurden ein Löschfahrzeug und der Mannschaftstransportwagen aus dem laufenden Einsatz ausgelöst, um den Einsatz im Kurpark zu übernehmen.
Nachdem beide Einsätze erwartungsgemäß hervorragend erledigt waren, die Fahrzeuge und die Einsatzkleidung für die nächsten Einsätze wieder klar gemacht waren, gab es das schon lang erwartete Abendessen. Hier merkte man den Jugendlichen schon an, dass ihnen die ganze Veranstaltung riesigen Spaß machte. Aber auch ein Abendessen kann sehr kurzfristig beendet sein; wenn man bei der Feuerwehr ist. Bereits um 20:30 Uhr wurde der nächste Einsatz gemeldet: ausgelaufene Flüssigkeit. Aber auch dieser Einsatz bewältigte die Jugendfeuerwehr mit Unterstützung der aktiven Kameraden. Um 22:00 Uhr war dann Nachtruhe angesagt und mancher konnte nicht richtig einschlafen, wer wusste schon, wann der nächste Einsatz kommt. Und er kam: Um 5:30 Uhr ging es mit einem Alarm der Brandmeldeanlage im Eistreff los. Um 5:35 Uhr musste eine Einsatzstell ausgeleuchtet werden. Und das Alles ohne Frühstück. Dieses gab es dann aber ab 6:30 Uhr reichlich, bis um 8:15 Uhr ein brennender Misthaufen im Busenbacher Feld gemeldet wurde. Danach ging es gemeinsam joggen und auch mit dem Löschtrainer wurde fleißig geübt. Zum Abschluss des 24 Stundentages wurde noch ein Dachstuhlbrand in der Gemeindegärtnerei gemeldet.
Aber auch diese Übung wurde, leider bei ziemlich starkem Regen, erfolgreich bewältigt. Nun wurde das Feuerwehrhaus Busenbach noch aufgeräumt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht. Die teilnehmenden Jugendlichen waren von diesem Tag bei der Feuerwehr total begeistert. Aber auch den Jugendleitern und Ihren Unterstützern aus der aktiven Einsatzabteilung hatte es großen Spaß gemacht und man strebt eine Wiederholung an.

[<< Übersicht]