Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.615.029

Volltextsuche



 

18.08.2011 Sommerschließung der Albtherme

Neue Sauna und Blockheizkraftwerk für Albtherme

Vom 29. August bis 9. September ist die Albtherme wegeb Wartungs- und Umbauarbeiten geschlossen

Geschlossen ist die Albtherme Waldbronn in diesem Jahr vom 29. August bis 9. September. Während dieser Zeit gehört die Freizeiteinrichtung den Handwerkern. Ab Samstag, 10. September ist dann das weit über die Grenzen Waldbronns hinaus beliebte Bad wieder zu den gewohnten Zeiten mit Innen- und Außenbecken, Saunen, Solarien und der Salzgrotte geöffnet.
Insgesamt werden 440000 Euro in die Albtherme gesteckt, wie Kurdirektor und Bürgermeister Franz Masino und Betriebsleiter Hartmut Karle erläuterten. Einige davon werden die Badegäste direkt bemerken, wie eine neue Sauna, andere spielen sich mehr "unter der Haube" ab. Hartmut Karle jedenfalls hatte eine ganze Seite, eng gefüllt mit anstehenden Arbeiten vor sich liegen.

In den zwei Schließungswochen wird der Gebläsebrenner aus dem Jahr 1989 (im Vordergrund) durch ein Blockheizkraftwerk ersetzt

Der dickste Brocken ist dabei mit 330000 Euro das Blockheizkraftwerk, das einen Teil der Heizung, er stammt noch aus dem Jahr 1989, ersetzen wird. Diese Erneuerung wäre in den nächsten fünf Jahren ohnehin fällig gewesen, betonte Masino. Das Blockheizkraftwerk sei auch unter dem Gesichtspunkt der Energieeinsparung zu sehen, da hier Gas mit einem hohen Wirkungsgrad verbrannt und neben Wärme über einen Generator auch Strom erzeugt wird. Mit einer Leistung von 205 kW/h soll es 4700 Betriebsstunden pro Jahr bringen. Es kann umso wirtschaftlicher betrieben werden, je länger es läuft, ergänzt dazu Karle. Die elektrische Leistung sei mehr als ausreichend für den Nachtbetrieb, wo der Reststrom ins Netz eingespeist wird. Mit dem Blockheizkraftwerk werde der Betrieb der Albtherme wirtschaftlich weiter optimiert, da Heiz- und Stromkosten sinken werden.

Während der Schließungszeit wird hier die neue Lichtsauna eingebaut. Bereits abgebaut ist die Mühlensauna, die bisher hier stand

Die zweite große Investition ist mit 80000 Euro die neue Lichtsauna. Sie entsteht an Stelle der bisherigen Mühlensauna, die bereits abgebaut ist, die Mühle hat aber in einer anderen Sauna eine neue Bleibe gefunden. Saunagänger können sich nach der Wiedereröffnung in einem Kalttauchbecken erfrischen, "ein Wunsch, der seit Jahren von vielen Badegästen immer wieder geäußert wurde", hob der Kurdirektor hervor.
30000 Euro werden die regelmäßig anfallenden Instandhaltungsmaßnahmen kosten. Dazu gehören die Erneuerung der Silikonfugen, Malerarbeiten, Überprüfung und Reinigung der Saunakabinen, Bohlen in den Freibereichen überprüfen und eventuell austauschen und natürlich eine gründliche Endreinigung. Genutzt wird die Sommerschließung auch, um die betriebseigene Trafostation in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Ettlingen zu warten und zu reinigen. Im großen Becken schließlich, auch das eine Maßnahme zur Energieeinsparung, wird die Unterwasserbeleuchtung komplett gewechselt und auf stromsparende und wartungsarme LED-Leuchten umgestellt.
Geschlossen sind über die beiden Wochen auch das Restaurant sowie die Beauty DaySpa-Abteilung im Untergeschoss der Albtherme. Geöffnet hat dagegen das A6O-Zentrum, ebenfalls im Untergeschoss. Kurz vor der Wiedereröffnung werden am 7. September Teilnehmer der BNN-Sommertour durch die Albtherme geführt.

[<< Übersicht]