Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.520.506

Volltextsuche



 

27.07.2011 Zum Tod von Pfarrer Meinrad Lehmann

Ehrenbürger Pfarrer Meinrad Lehmann verstorben

Zum Goldenen Priesterjubiläum von Pfarrer Meinrad Josef Lehmann gratulierte 1999 Bürgermeister Martin Altenbach dem Waldbronner Ehrenbürger

In seiner Heimatgemeinde Oberkirch verstarb am 27. Juli Waldbronns Ehrenbürger, Ehrendomherr, Pfarrer i.R., Geistlicher Rat Meinrad Josef Lehmann, der über dreißig Jahre als Priester in Etzenrot gewirkt hat. Hervorgetreten ist er neben seinem seelsorgerlichen Wirken vor allem auch als Künstler. Davon geben noch zahlreiche Werke in Etzenrot und Umgebung Zeugnis.
Pfarrer Meinrad Lehmann wurde 1925 in Oberkirch geboren. Nach dem Studium der Theologie in Freiburg wurde er 1949 zum Priester geweiht. Nach Vikarsstellen in Lörrach, Blumberg und Mannheim kam Meinrad Josef Lehmann am 1. Mai 1957 als Pfarrkurat nach Etzenrot.
Neben dem seelsorgerlichen Wirken warteten umfangreiche Bauaufgaben auf ihn: Reparatur des Kirchendachs, Außen- und Innenrenovation der Kirche und die Ausschmückung mit Werken befreundeter Künstler wie Helmut St. Dietrich und Emil Wachter. Von seinem eigenen künstlerischen Wirken zeugen in der Kirche noch heute das Bronzerelief des Nikolaus von der Flühe und die acht Bronzetafeln am Eingangsportal der Etzenroter Herz-Jesu-Kirche, einer “Bildpredigt in Erz, wie Pfarrer Lehmann selbst einmal sagte.
Die würdige Feier der Liturgie und die lebendige Verkündigung der frohen Botschaft waren Pfarrer Lehmann stets ein Herzensanliegen. Sein großes künstlerisches Talent stellte er ganz in den Dienst der Verkündigung. Die von ihm geschaffenen Kunstwerke machten ihn weit über die Erzdiözese hinaus bekannt, Beispiekl dafür ist die Ernennung zum Ehrendomherr von Siedlce in Polen 1991.
Schon bald machte sich der Pfarrkurat an die Aufgabe, ein Pfarrzentrum mit Kindergarten, Gemeindesaal und Räumen für die Jugendarbeit als Mittelpunkt einer zeitgerechten Seelsorge zu bauen. Haussammlungen erbrachten Eigenmittel von 50000 DM und 1967 konnten 65 Kinder Einzug in den Kindergarten halten. Gekostet hatte das gesamte Projekt nahezu eine halbe Million DM. 1969 wurde die Kuratie zur Pfarrei erhoben und Meinrad Lehmann erster Pfarrer von Etzenrot.
Etzenrot war auch eine der ersten Pfarreien, die Bande nach Frankreich knüpften. Durch den Ettlinger Gymnasial-Professor Hans Eichhorn lernte Meinrad Lehmann Kaplan Nivet kennen, den späteren Pfarrer von Esternay. Aus dem freundschaftlichen Kontakt beider ging 1968 die Partnerschaft zwischen Etzenrot und Esternay hervor, die bis heute in familiären Freundschaften lebendig ist.
So wirkte Pfarrer Lehmann über 34 Jahre segensreich in der Gemeinde Herz Jesu in Etzenrot. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er 1989 zum Ehrenbürger der Gemeinde Waldbronn ernannt. 1991 musste er den Dienst in der Pfarrei aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. In seinem Ruhestand zog es Meinrad Lehmann ins Renchtal. Er verbrachte zunächst als Hausgeistlicher einige Jahre in der Vinzenz-von-Paul-Fachklinik in Bad Peterstal, bis er im Jahre 2002 schließlich in seine Heimatstadt Oberkirch zurück kehrte, wo er die letzten Jahre seines Lebens im Altenpflegeheim St. Josef verbrachte.

[<< Übersicht]