Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.599

Volltextsuche



 

09.07.2011 Musikschulfest

Trotz Regenschauern – ein gelungenes Fest

Die Blechbläsergruppe von Gernot Franz fand aufmerksame Zuhörer

Viele waren gekommen, um die Darbietungen auf der Bühne zu verfolgen

30 Jahre ist die Musikschule Waldbronn alt, und das sollte mit einem Fest rund um den Kulturtreff gefeiert werden. Nur schien Petrus zunächst etwas dagegen zu haben, denn gerade als die Trompetengruppe von Alfred Hess vor voll besetzten Tischen im Hof mit schmetternden Klängen das Fest einleitete, fielen die ersten Tropfen. Alles drängte danach in den Kulturtreff, wo im Saal die nächsten Vorführungen stattfanden. Dort sprach dann auch Bürgermeister Franz Masino seine Grußworte, lobte die Musikschule, die 30 Jahre jung geblieben sei und in der Gemeinde große Anerkennung genieße, zumal sie viele Feierlichkeiten aktiv und in hoher Qualität unterstütze. Auch bei schwieriger gewordener Finanzlage werde die Kommune an dieser Einrichtung festhalten, wenn auch unter leicht veränderten Bedingungen.

Vor dem Regen ins Innere flüchten mussten die Kinder der Elementargruppen

Improvisieren mussten die Kinder der Elementargruppen von Jutta Henschen und Petra Schrank-Kratzmeier. Für die Bühne im Freien geprobt mussten sie jetzt mit den

Alte Schlager brachten Roswitha Sicca (rechts)
und Micho Imada

viel engeren Verhältnissen im Saal zurechtkommen, meisterten das aber souverän. Nachdem sich das Wetter wieder stabilisiert hatte, konnte das Programm wie geplant drinnen und draußen stattfinden. Dabei präsentierte die Musikschule Waldbronn mit Musikschulleiter Armin Bitterwolf und seinem engagiert vor und hinter den Kulissen zu Werke gehendem Lehrerteam die gesamte Bandbreite ihrer Arbeit. Angesagt wurden die einzelnen Darbietungen von Ulrich Enters und Toni Reichl. Und das Schöne: wer selbst aktiv werden wollte, hatte bei zahlreichen Workshops und Mitmachaktionen dazu reichlich Gelegenheit. Und dass niemand verhungerte, dafür sorgte das Team des Elternbeirats.

Das Gitarrenduo Sandro Eramo (rechts) und Nicolas Neumann unterhielt die Besucher im Hof


Im Hof boten dann das Gitarrenduo Sandro Eramo und Nicolas Neumann mit "Unplugged Music" beste Unterhaltung, ehe sie vom Blechbläserensemble der Musikschule abgelöst wurden. Es steht unter der Leitung von Gernot Franz, der wegen der Erkrankung eines Schülers selbst zum Instrument greifen musste. Alte Schlager boten Roswitha Sicca (Gesang) und Micho Imada (Klavier), die manchen zum Mitsummen verleiteten. Nach der Eröffnung war dann im Hof nochmals das Trompetenensemble von Alfred Hess zu erleben. Sie wurden abgelöst vom Schlagzeugensemble von Karsten Schneider.

Malen mit Katrin Kümmel

Im Saal zeigten mehrere Ensembles ihr Können. Einmal das Blockflötenduo Plum und Jeromin, dann das Querflötenensemble von Doreen Maisch. Ein gemischtes Ensemble mit Violine, Blockflöte und Klavier brachte eine Triosonate von Telemann zu Gehör. Mit Popmusik schloss der konzertante Teil des Fests, dabei war das Gitarrenduo Philipp Masino und Marco Stemer, unterstützt von den Lehrkräften Stefan Rupp (Bass) und Karsten Schneider (Schlagzeug) zu erleben. Einen gelungen Auftritt hatte auch die Musikschulband mit den Sängerinnen Hannah Radgen und Julie Kratzmeier. Die Band steht unter der Leitung von Karl-Heinz Dörr.  .
Dazu gab es noch zahlreiche Workshops. Bei einem Malwettbewerb unter der Leitung von Katrin Kümmel ging es um "30 Jahre Musikschule", mit Jutta Henschen konnten einfache Instrumente gebaut und ausprobiert werden. Der Trommelworkshop von Karsten Schneider stieß zweimal auf große Resonanz und Ulrich Enters brachte mit Musik viele in Bewegung.

Schlagzeug-Workshop mit Karsten Schneider

Das Trompetenensemble von Alfred Hess lockte viele Zuhörer vor die Bühne

 

[<< Übersicht]