Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.572

Volltextsuche



 

20.05.2011 Begegnung am Hatzenwiesensteg

Fest am Hatzenwiesensteg

Begegnungsfest zwischen Wettersbach und Waldbronn am Hatzenwiesensteg

Im November 2008 wurde der Hatzenwiesensteg als direkte fußläufige Verbindung zwischen Busenbach und Grünwettersbach gebaut. Erste Überlegungen, den Weg durch den Hatzengraben zu befestigen, gingen bis ins Jahr 1995 zurück und scheiterten daran, dass zum einen der Hatzenwiesenweg aus Naturschutzgründen nicht befestigt werden kann, da er in einem Bereich durch ein sogenanntes 24a Biotop führt, und zum anderen der Weg überwiegend in Privatbesitz ist und deshalb nicht in der Zuständigkeit der Gemeinde liegt.
Waldbronns Umweltbeauftragte Isa Weinerth hat schließlich beim Landratsamt die Genehmigung erreicht, dass ein Steg durch das Gebiet gelegt werden könne. Hier kam nun der Gemeinde zu Pass, dass im Freibad passende Elemente abgebaut werden mussten, weil sich die Badegäste immer wieder Spreißel holten. Der nächste Schritt war der Erwerb einiger Grundstücke oder die Genehmigung von Eigentümern, den Steg bauen zu können. Jetzt war der Bauhof am Zug. Betonstufen, sie stammen auch aus dem Freibad, wurden verlegt und darüber kam der knapp 100 m lange Steg. Damit war der "Brückenschlag zwischen Busenbach und Wettersbach" vollzogen, wie der damalige Bürgermeister Harald Ehrler bei der Einweihung sagte.

Bürgermeister Franz Masino und Wettersbachs Ortsvorsteher Rainer Frank eröffneten das kleine, idyllische Fest am Hatzenwiesensteg, das von Wettersbacher und Waldbronner Bürgern gut besucht war

Schon 2008 wurde vereinbart, am neuen Steg ein kleines Fest zur Einweihung abzuhalten. Das Fest sei zwar zweieinhalb Jahre geplant worden, meinte Bürgermeister Franz Masino, finde aber jetzt statt. Unter den zahlreichen Wettersbacher und Waldbronner Bürgern, viele waren auch mit dem Fahrrad gekommen, konnte er auch Waldbronns Ehrenbürger Martin Altenbach begrüßen. Masino wies darauf hin, dass mit dem Steg ein lange gehegter Wunsch von Waldbronner und Wettersbacher Bürgern in Erfüllung gegangen sei, denn gerade nach Niederschlägen sei die Verbindung für Fußgänger unpassierbar gewesen. Aber noch eine Besonderheit hatte Waldbronns Bürgermeister parat. An der Stelle, wo jetzt das Fest stattfand, trug der FC Busenbach früher seine Fußballspiele aus. Außerdem wurden die Weiden regelmäßig geschnitten und aus den Zweigen Körbe geflochten.
Wettersbachs Ortsvorsteher Rainer Frank erinnerte ebenfalls an die lange Vorgeschichte des Stegs. Erstmals aufgefallen sei ihm das Problem, als er mit seiner Familie zu Fuß zum Kurparkfest wollte, es aber am Hatzengraben kein Durchkommen gab. Insgesamt habe er auf den Steg nur positive Resonanz erhalten.
Damit war der kleine, offizielle Teil beendet. Mit einem Glas Freibier wurde angestoßen und das Fest eröffnet. Bei Getränken und Bratwürsten vom Grill wurden Erinnerungen ausgetauscht oder auch gemeinsame kommunalpolitische Fragen erörtert. Die dezente Begleitmusik dazu lieferten Tobse und Dave, Mitglieder Band "Sovereign Point".

[<< Übersicht]