Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.566

Volltextsuche



 

08.05.2011 8. Waldbronner Schachturnier

Gute Partien bei 7. Waldbronn Chess960 Open

Bereits zum siebten Mal veranstaltete der Schachclub Waldbronn die "Waldbronner Chess960 Open" um den großen Preis der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen. Eingefunden hatten sich am Morgen im Kurhaus 30 Schachspieler, unter ihnen mit Bettina Rostek Dortmund eine Teilnehmerin, die inzwischen zu den Stammgästen dieses Turniers zu zählen ist. Sie hatte zusammen mit einem Teilnehmer aus Berlin und dem späteren Sieger Mikhail Zaitsev auch die weiteste Anreise.

Spannende Partien wurden bei den 7. Waldbronner Chess960 Open gespielt. Vorne rechts spielt der spätere Sieger Mikhail Zaitsev

Gespielt wurde auch in diesem Jahr nach den Regeln von "Chess960". Diese Variante, die auf den legendären Bobby Fisher zurückgeht, verlangt den Spielern große Flexibilität ab, wird doch die Stellung der Offiziere vor jeder Runde durch die Turnierleitung neu ausgelost. Die Zahl 960 weist darauf hin, dass es dabei genau 960 Stellungsvarianten gibt. Organisiert hatten das Turnier der Schachclub Waldbronn und sein Vorsitzender Clemens Linowski. Als Schiedsrichter fungierte Dr. Matthias Kleifges.
Etwas enttäuschend fiel in diesem Jahr die Teilnehmerzahl aus. Der Vorsitzende führte dies mit darauf zurück, dass der Badische Schachverband kurzfristig die Badischen Mannschaftsmeisterschaften auf den schon lange feststehenden Waldbronner Termin verlegte. So war das Turnier in der Spitze qualitativ sehr gut besetzt, nur darunter haperte es etwas. Aber immerhin kämpften zwei Großmeister, sechs Internationale Meister und zwei Fidemeister um die Geldpreise.

Bei der Siegerehrung (v.li.): Bürgermeister Franz Masino, Markus Lang von der Sparkasse Ettlingen, Mikhail Zaitsev, Ilja Schneider, Vladimir Gurewich, Till Wippermann, Josef Gheng, Turnierleiter Dr. Matthias Kleifges und Schachclub-Vorsitzender Clemens Linowski

Vorsitzender Clemens Linowski dankte den Sponsoren und der Gemeinde Waldbronn, die das Kurhaus überlassen hatte und auch bei den Preisen dem Schachclub "etwas unter die Arme gegriffen" habe. Waldbronns Bürgermeister Franz Masino dankte für die Durchführung und hoffte auf eine Fortführung im kommenden Jahr, dann wieder mit stärkerer Beteiligung.
Die Preise der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen übergab Markus Lang danach an Sieger und Platzierte. Den ersten Platz belegte der Internationale Meister Mikhail Zaitsev aus Bochum, vor dem Internationalen Meister Ilja Schneider (Berlin) und dem Großmeister Vladimir Gurevich (Heidelberg). Den 4. und 5. Platz teilten sich punktgleich der Internationale Meister Till Wippermann (Heidelberg) vor dem Fidemeister Josef Gheng (Erdmannhausen).

[<< Übersicht]