Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.545

Volltextsuche



 

16.04.2011 MV Busenbach: Frühjahrskonzert

Frühjahrskonzert lockte Besucher

Zu einem Projektorchester vereinigten sich Jugend- und Blasorchester im Rahmen des Konzerts, auf unserem Bild dirigiert von Stephan Mußler

Obwohl es der fünfte Konzerttermin innerhalb von drei Wochen im Waldbronner Kurhaus war, fand das Frühjahrskonzert des Musikvereins "Edelweiß" Busenbach vor nahezu ausverkauftem Haus statt. Am Schlussbeifall mit vielen Bravorufen war abzulesen, dass keiner der Zuhörer sein Kommen bereut hat. Zu Beginn konnte Vorsitzender Fritz Müller unter den Zuhörern stellvertretende Bürgermeisterin Erika Anderer, die Ehrenbürger Martin Altenbach und Helmut Völkle, Rektor Rolf Nold, Musikschulleiter Armin Bitterwolf, Pfarrerin Bettina Roller und mit Günter Geisert den stellvertretenden Vorsitzenden des Blasmusikbezirksverbands Albtal begrüßen.

Gut besucht war das Konzert im Kurhaus, gestaltet vom Blasorchester unter der Leitung von Dietmar Schulze

Im Rahmen des Konzerts wurden Musiker und Mitglieder für langjährige Aktivität geehrt. Für 20 Jahre als aktive Musikerin erhielt Julia Schottmüller die silberne Ehrennadel des Blasmusikverbands Karlsruhe. 30 Jahre, dafür gab's Gold, sind Ulrike Trautmann und Klaus Reiser aktiv.

Ehrungen beim Musikverein "Edelweiß" Busenbach: Günter Geisert, Julia Schottmüller, Ulrike Trautmann, Klaus Reiser

Die Verbandsehrungen überbrachte Günter Geisert. Für 25 Jahre ehrte der Musikverein Busenbach mit der Silbernen Ehrennadel Sigrun Breitschopf, Gabriele Glanzmann, Agnes Pallmann, Jasmin Singer, Ernst Breitschopf, Dieter Merz, Hans Schwab, Siegbert Singer, Peter Vielsäcker und Michael Weber. Zu Ehrenmitgliedern wurde für 50 Jahre Gerlinde Edelmann und Hilde Vogel ernannt. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Martha Koller, Bernhard Bugger, Alfred Hucker und Hermann Hunzelmann geehrt.

Vom Musikverein durch Vorsitzenden Fritz Müller geehrt: Hans Schwab, Siegbert Singer, Jasmin Singer und Agnes Pallmann (von links).

Das musikalische Programm gestalteten das Blasorchester unter Dietmar Schulze und im zweiten Teil Blasorchester und Jugendorchester gemeinsam. Dabei führte Dietmar Schulze mit temperamentvoller und klarer Zeichengebung durch die einzelnen Werke. Eröffnet wurde das Konzert mit "March Willing and Able" des 1975 geborenen Japaners Satoshi Yagisawa. Dietmar Schulze stellte damit einen schwungvollen und rhythmisch interessant gestalteten Titel an den Anfang. Vom gleichen Komponisten folgte später der "March-Bou-Shu", dem ein japanisches Volkslied zu Grunde liegt und bei dem die fernöstliche Herkunft deutlich zu hören war.
Auf ungarischen Melodien basiert das "Duettino für 2 Flöten und Orchester" von Franz Albert Doppler. Ausdrucksstark und sicher gestalteten Agnes Pallmann und Jasmin Singer die Soloparts des melodisch schönen Werks, das Orchester und Dietmar Schulze waren ihnen dabei aufmerksame Begleiter.
"Mal spritzig und mal mit Gefühl", wie Joachim Hirth sagte, der durch das Programm führte, erklangen danach unvergessliche Melodien von Emmerich Kalman. In "Irving Berlin Showstoppers" waren einige der bekanntesten Melodien des amerikanischen Komponisten enthalten, die Dietmar Schulze und seine Musiker mit dem nötigen Drive versahen.

Geehrt wurden Bernhard Bugger, Martha Koller (beide 60 Jahre), Gerlinde Edelmann (Ehrenmitglied) und Vorsitzender Fritz Müller (von rechts).

Das Jugendorchester und das Blasorchester waren zu einem fast 70 Musiker zählenden "Projektorchester" vereint. Diese Premiere kann nur als gelungen bezeichnet werden und dokumentierte den guten Ausbildungsstand der Busenbacher Jungmusiker, die sich nahtlos in das Blasorchester einfügten. Dirigiert wurden sie von Stephan Mußler, dem Leiter des Jugendorchesters und Dietmar Schulze. "Star Trek Through the Years" vereinte im Arrangement von John Moss Melodien dieser Filmserie. Sie wurde ebenso sicher von Stephan Mußler dirigiert wie "Selections from Mamma Mia!", zu dem Michael Brown die Hits aus dem gleichnamigen Musical verwoben hat. Dazwischen interpretierte Dietmar Schulze mit dem Projektorchester "Free World Fantasy" von Jacob de Haan den wohl musikalischen Höhepunkt des Abends. In der Komposition wird der Traum von einer Welt ohne Krieg symbolisiert. Jacob de Haan vermischt dabei Unterhaltungsmusik und ernste Musik und lässt die Atmosphäre von Filmmusik entstehen. Jubelnder Beifall dankte den Musikern und ihrem Dirigenten für die gelungene Interpretation.
Das Blasorchester schloss das Programm mit zwei Arrangements von Dietmar Schulze. In dem äußerst temperamentvollen "Richtung Süden" ging es über Sevilla und Mexico nach Brasilien. Filmmusiken von Hans Zimmer hatte Schulze unter "Film ab" zusammengestellt.
Für den lang anhaltenden Beifall bedankten sich die Musiker mit zwei Zugaben. "Rose des Sables" von Hardy Maertens ließen sie zum Abschied die feierliche Serenade aus dem "Großen Zapfenstreich" folgen, die mit dem Lied "Nun Brüder eine gute Nacht" die Zuhörer entließ.

[<< Übersicht]