Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.731.721

Volltextsuche



 

26.03.2011 Harmonika-Ring Busenbach: Konzert

Vom Llossas-Tango bis zu Queen-Hits

Beim Harmonika-Ring Busenbach musizierten unter der Leitung von Birgit Kurrle das 1. Orchester und das Akkordeon-Ensemble der Jugendmusikschule Neuenbürg

"Akkordeon grenzenlos" war das Konzert beim Harmonika-Ring Busenbach im Waldbronner Kurhaus überschrieben. Dabei präsentierten sich das erste Orchester und die Gäste aus Neuenbürg mit einem abwechslungsreichen Programm, das die ganze Bandbreite der musikalischen Möglichkeiten des Akkordeons aufzeigte. Vorsitzender Patrick Fang begrüßte die Konzertbesucher und sagte, dass man verschiedene Grenzen überwinden wolle. Regional habe man mit dem Akkordeon-Ensemble der Jugendmusikschule Neuenbürg einen guten Freund eingeladen, im Programm überspringe man die Grenzen der Genres, der Zeit und der Stile.
Das erste Orchester des Harmonika-Rings begann mit der "Discovery Fantasy" von Jan de Haan, in dem der Bolero den Höhepunkt markierte und das Können der Musiker zeigte. Die Dynamik des Stücks wurde unter der sicheren Leitung von Birgit Kurrle fein akzentuiert dargeboten. Dass das Akkordeon für den lateinamerikanischen Rhythmus des Bolero wie geschaffen ist, wurde auch im "Tango Bolero" von Juan Llossas deutlich, den die Busenbacher Akkordeonisten gemeinsam mit dem Ensemble der Musikschule Neuenbürg interpretierten.
Anschließend spielten die Gäste zwei musikalisch geradezu diametrale Stücke. "Erlebnisse", eine Suite für Akkordeonorchester von Hermann Ambrosius, forderte durch eine fast atonale Tonsprache die Hörgewohnheiten des Publikums heraus. Dem Ensemble gelang es hervorragend, dieses schwierige Stück zu meistern. Im Gegensatz dazu stand die "Kleine Nachtmusik" von Mozart. Der "Kaiserwalzer" von Johann Strauß wurde dann wieder durch den Harmonika-Ring souverän und schwungvoll gespielt. Einen weiteren Höhepunkt bildete die Ouvertüre zu "Tancredi" von Gioacchino Rossini, die mit viel dramatischem Effekt über die Bühne kam.
Den zweiten Teil des Konzerts bildeten drei Medleys. Zunächst erklangen die bekanntesten Songs aus dem Musical "Die Schöne und das Biest", denen eine "Hit-Collection" der ,,Bee Gees" folgte. "A Little Bit Of Queen" rundete das Programm des abwechslungsreichen Konzerts ab, für das sich die Zuhörer mit lang anhaltendem Beifall und die Musiker mit einer Zugabe bedankten.

[<< Übersicht]