Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.428.620

Volltextsuche



 

21.11.2010 Benefizabend mit Heidi

Heidi verzauberte Klein und Groß

Turbulenzen im Hause Sesemann: (v.li.) Marga Gebhardt, Alicia Rohnacher, Patricia Mangler (als Ziege), Lisa Mangler und Cornelia Matz


Zum sechsten Mal gestalten vor Weihnachten die Karlsbader Theatergruppe "Die Scheinwerfer" und AccoMusica gemeinsam einen Nachmittag, dessen Reinerlös einer Einrichtung für Kinder zu Gute kommt. In diesem Jahr umrahmten Akko- und MelodicaKids unter der Leitung von Uwe Müller eine Bearbeitung des Kinderbuchklassikers "Heidi". Der Erlös geht zum zweiten Mal nach 2008 an das "Kinderhaus Rosa Maria Honduras", das Erika B. Anderer vorstellte. Für AccoMusica begrüßte Thomas Lehmann die zahlreichen kleinen und großen Zuschauer, unter ihnen auch Bürgermeister Franz Masino.
Seit 24 Jahren gibt es die Theatergruppe "Die Scheinwerfer", die aus der evangelischen Jugendarbeit heraus entstanden und heute noch eng in der Langensteinbacher Kirchengemeinde verwurzelt ist. Das Alter der 15 Aktiven liegt inzwischen, so Leiterin Elke Olorunmaye, zwischen 13 und 59 Jahren. Der Nachmittag jedenfalls lockte so viele Eltern mit ihren Kindern in das Waldbronner Kurhaus, dass der Saal bis auf den letzten Platz besetzt war. Mit einfachsten Versatzstücken bis hin zu den Umbauten bei offenem Vorhang, musikalisch überbrückt durch den Orgelmann (Josua Rau), hatte die Gruppe "Die Scheinwerfer" die Bühne gestaltet und ließ so ihren kleinen und großen Zuschauern viel Raum für eigene Phantasie. Elke Olorunmaye hatte zusammen mit ihren Akteuren auch die Einstudierung besorgt. Das Stück erzählt den bekannten Weg Heidis aus ihren geliebten Schweizer Bergen nach Frankfurt und zurück in die Schweiz nach.
Durch das lebendige Spiel aller Akteure auf der Bühne sprang der Funke schnell auf den Saal über und die Kinder gingen lebhaft mit. Dabei konnten die Rollen, auch durch den Altersunterschied bei den Spielern, typgenau besetzt werden. Die Sympathien hatten schnell Heidi (Alicia Rohnacher) und der nur anfangs knurrige Alm Öhi (Klaus Gebhardt) auf ihrer Seite, sympathisch auch der Geißen-Peter (Lukas Hey) mit seiner kleinen Ziege (Patricia Mangler) und der Pfarrer (Sören Schaudel). Alle fieberten mit, als Tante Dete (Annegret Pabst) Heidi nach Frankfurt entführte und sie dort in die Obhut des strengen Fräulein Rottenmaier (Marga Gebhardt) kam. Vor ihr zitterten nicht nur die beiden Dienstboten (Cornelia Matz und Tim Kaun), sondern auch die im Rollstuhl sitzende Klara (Lisa Mangler).
Dass alles zu einem guten Ende kommt, dafür sorgen zu guter Letzt Herr Sesemann (Jörg Schmidtobreick) und der Doktor (Sören Schaudel). Heidi kommt wieder zurück in ihre geliebten Schweizer Berge, Klara darf sie begleiten und wird wieder gesund. Langer Beifall dankte zum Schluss den Akteuren auf der Bühne, aber auch den AkkoKids und den MelodicaKids für die gelungene musikalische Mitgestaltung des Nachmittags.

[<< Übersicht]