Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.726.361

Volltextsuche



 

07.11.2010 Investitur Pfarrer Torsten Ret

Pfarrer Torsten Ret in Amt eingeführt

Beim Festgottesdienst: Pfarrer Torsten Ret, Leo Oechsler, Dekan Hubert Streckert (von links)            
                                                                                 Foto: kdm


"Ab jetzt wird Torsten Ret offiziell unser neuer Pfarrer der Seelsorgeeinheit Waldbronn-Karlsbad sein.“ Mit diesen Worten begrüßte gestern in der voll besetzten Pfarrkirche St. Katharina Busenbach Leo Oechsler die Gemeinde. Es sollte ein besonderer Gottesdienst werden, in dessen Mittelpunkt die Investitur (die Einsetzung in ein kirchliches Amt) von Pfarrer Ret stand, und in dessen Verlauf auch Oechsler, unter anderem Vorsitzender des gemeinsamen Ausschusses der Seelsorgeeinheit Waldbronn-Karlsbad, für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet wurde.
„Zwei Pfarrer gehen, einer ist gekommen. Wo früher jede Gemeinde einen Pfarrer hatte, wird künftig ein Pfarrer für vier Gemeinden zuständig sein“, befand in seiner Predigt Hubert Streckert, Dekan des Dekanats Karlsruhe, der die Investitur vornahm. Die Kirche stehe vor einer ihrer größten Herausforderungen: „Wir müssen uns von dem Modell eine Gemeinde, ein Pfarrer verabschieden.“ Längst ginge es um eine „neue Gestalt der Kirche“. Auch Pfarrer Ret stehe für diese neue Gestalt – „für Teamarbeit und ein Miteinander“. Und die neue Gestalt der Kirche brauche mehr neue Gestalten – „Menschen voller Hoffnung“. Lokalpatriotismus gebe es nicht in der Kirche. Vielmehr bedeute katholisch sein, „leidenschaftlich sein für das Zusammengehören“. Einen wichtigen Part dabei übernehmen laut dem Dekan die Ehrenamtlichen. Allerdings müsse Ehrenamt auch Ehrenamt bleiben. Man dürfe nicht immer noch eins draufsetzen.
Die besondere Bedeutung des Tages, wie überhaupt die Bedeutung der neuen Seelsorgeeinheit hob gleichfalls Oechsler hervor. Für ihn hat eine neue Zeit begonnen mit der Herausforderung, „über den örtlichen Kirchturm mehr auf das Gesamte zu schauen“. Dafür müssen auch Pfarrer Ret und sein Team sorgen. Der Geistliche (Jahrgang 1971) tritt in Waldbronn-Karlsbad seine erste Pfarrstelle an. Ihm zur Seite stehen drei hauptamtliche Mitarbeiter. „Pfarrer Ret trifft auf engagierte und intakte Kirchengemeinden“, erinnerte in einem Grußwort, auch namens seines Kollegen Rudi Knodel aus Karlsbad, der Waldbronner Bürgermeister Franz Masino. „Freundlich, fröhlich, mit einem gewinnenden Wesen“ habe er den Pfarrer kennengelernt. Gleich einen symbolischen Werkzeugkoffer voller Werkzeuge für die alltägliche geistliche Arbeit hatte für Ret sein evangelischer Kollege aus Ittersbach, Pfarrer Fritz Kabbe, im Gepäck.
Eine – im übertragenen Sinne - Riesensammlung an Werkzeugen für die alltägliche ehrenamtliche Arbeit dürfte Leo Oechsler sein Eigen nennen. Seit fast 50 Jahren arbeite er ehrenamtlich in der Kirche, zollte ihm Knodel Respekt. Für seine „besonders herausragende ehrenamtliche Tätigkeit“ überreichte Dekan Streckert im Namen von Erzbischof Robert Zollitsch Leo Oechsler die Münstermedaille der Erzdiözese Freiburg. Musikalisch begleiteten die vereinten Kirchenchöre der Seelsorgegemeinschaft, der Kinder- und Jugendchor Karlsbad sowie das Duo Günter Bauer und Bernhard Mai den Festgottesdienst.
Mit freundlicher Genehmigung der Badischen Neuesten Nachrichten, Redaktion Ettlingen

[<< Übersicht]