Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.726.359

Volltextsuche



 

10.10.2010 20 Jahre Nachbarschaftshilfe Waldbronn

Nachbarschaftshilfe feierte 20. Geburtstag

1.000 Euro übergab die Sparkasse Ettlingen durch Markus Lang an Werner Stilz und Klaus Klein von der Nachbarschaftshilfe Waldbronn (v.li.)


Seit 20 Jahren gibt es in Waldbronn den gemeinnützigen Verein "Nachbarschaftshilfe" (NBH). Sein Ziel ist es seit der Gründung, Menschen zu helfen, die weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung wohnen möchten, auch wenn es beschwerlicher für sie wird und sie manchmal auf Hilfe angewiesen sind. In einem Festakt wurde jetzt an die Gründung erinnert. Musikalisch wurde er umrahmt vom Harmonika-Ring Busenbach und dem Chor Joyful des Gesangvereins "Freundschaft" Busenbach. Markus Lang übergab für die Sparkasse Ettlingen ein Geburtstagsgeschenk über 1.000 Euro.
Eine große Zahl an Gästen konnte Vorsitzender Werner Stilz zu Beginn begrüßen. Er erinnerte an die Gründung durch Vertreter des Diakonievereins Waldbronn, der Krankenpflegevereine, der Kolpingsfamilien und der Sozialstation. Treibende Kräfte seinen damals Dietmar Ulbrich und Tilman Fischer gewesen, die mit Hugo Mackert die Gründung vorantrieben. Das Herzstück des Vereins seien nach wie vor die ehrenamtlichen Helfer.
Der Bedarf an persönlicher Unterstützung vor allem für ältere Menschen sei ungebrochen. Die Ehrenamtlichen begleiten Waldbronner Seniorinnen und Senioren bei Arztbesuchen, beim Einkaufen und bei Spaziergängen und fördern die Lebensqualität durch Gespräche, Kontakte oder Vorlesen. Auch werden Menschen unterstützt, die kranke oder ältere Angehörige zu Hause versorgen und dringend eine Auszeit brauchen.  Auch junge Familien können sich an die NBH wenden, wenn sie kurzfristige Kinderbetreuung benötigen.
Auf die Arbeit der Nachbarschaftshilfe blickte detailliert Dietmar Ulbrich zurück. Er rief die Aktivitäten nochmals ins Gedächtnis, die zur Gründung führten. Zum ersten Vorsitzenden wurde damals Tilman Fischer gewählt. Nach dessen Tod im Jahr 2000 führten zunächst Gisela Lichtenberg, dann Peter Kerner und Klaus Klein das Amt, ehe es 2009 Werner Stilz übernahm. Schon ein Jahr nach der Gründung konnte die Nachbarschaftshilfe auf ein Team von 50 Helferinnen und Helfern zurückblicken, die 955 Stunden Hilfe leisteten. Dieser Bedarf sei ungebrochen.
Der Verein wirke im Stillen, sagte Bürgermeister Franz Masino, und gerade das zeichne ihn aus. Er sei für alle Menschen in der Nachbarschaft da, die Hilfe benötigten. Im Namen der Gemeinde dankte er der Nachbarschaftshilfe, die eine der wichtigsten sozialen Säulen in der Kommune sei.
Gesteuert werden die Einsätze durch Einsatzleiterin Ria Hechler. Besonders dankbar ist die NBH der Caritas-Sozialstation Albtal, die ein Büro in der Stuttgarter Straße zur Verfügung stellt. Alle Hilfe suchenden können sich dort persönlich oder unter der Telefon-Nr. 572695 mit ihren Anliegen melden. Für die gebotene Hilfe berechnet die NBH eine Aufwandsentschädigung von 6 Euro pro Stunde. Dieser Betrag geht voll an die Helferinnen und Helfer. Die NBH Waldbronn selbst finanziert ihre Aufwendungen aus Spenden und den Mitgliedsbeiträgen.

[<< Übersicht]