Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.731.727

Volltextsuche



 

13.05.2010 TSV Reichenbach: Sportfest

Wettergott meinte es nicht gut mit Sportlern

Seit vielen Jahren unterstützen der Lions-Club und die Gemeinde das Sportfest: (v.li.) TSV-Vorsitzender Bernhard Becker, Bürgermeisterstellvertreterin Erika Anderer und Gerhard Becker vom Lions-Club

Es ist schier zum Verzweifeln mit dem Sportfest des TSV Reichenbach an Christi Himmelfahrt. Seit einigen Jahren ist es an diesem Tag nicht nur kalt in Waldbronn, es regnet oft auch in Strömen. Dennoch waren 280 junge Leichtathleten aus der gesamten Region 21. Waldbronner Schülersportfest gekommen und lieferten sich bei den Läufen, bei Hoch- und Weitsprung und Ballweitwurf oft spannende Kämpfe. Das Sportfest war von der Verantwortlichen der Leichtathletikabteilung des TSV Reichenbach um William Schmitt gut organisiert.

Franz Hager aus Aalen, Leichtathletikwart des Schwäbischen Behindertensportverbandes, beim Kugelstoßen im Rahmen des Behindertensportfestes

Zum 23. Mal hatte der TSV Reichenbach parallel dazu zu seinem Behindertensportfest eingeladen, das an Christi Himmelfahrt mittlerweile seinen festen Platz im Terminkalender hat. 34 behinderte Sportler aus Aalen, Baden-Baden, Reutlingen und Stuttgart waren nach Waldbronn gekommen. Franz Hager, Leichtathletik-Fachwart des Württembergischen Behindertensportverbandes und seit Jahren schon Teilnehmer in Waldbronn, sieht das Waldbronner Sportfest gut platziert vor den Süddeutschen Meisterschaften am 6. Juni in Sulz am Neckar und den Internationalen Deutschen Meisterschaften eine Woche später in Bottrop. In Waldbronn habe jeder Gelegenheit, noch einmal seine Form in einem Wettkampf zu überprüfen. Hager wie auch die Verantwortlichen des TSV Reichenbach bedauerten es, dass aus dem Badischen nur ein einziger Teilnehmer aus Baden-Baden in Waldbronn gemeldet hatte. Dabei war fast die ganze Breite der Disziplinen von Kugelstoßen, über Läufe, Hoch-, Weit- und Standweitsprung sowie Ball-und Speerwurf auf dem Programm.
Am Nachmittag kamen im Rahmen der Siegerehrung auch die Sponsoren zu Wort. TSV-Vorsitzender Bernhard Becker konnte dazu

Beim Hochsprung wurde beim Schülersportfest um jeden Höhenzentimeter gekämpft


Bürgermeisterstellvertreterin Erika Anderer und Gerhard Becker als Vertreter des Lions-Clubs Waldbronn begrüßen. Erika Anderer überbrachte die Grüße von Bürgermeister Franz Masino, dankte dem TSV Reichenbach für die Ausrichtung dieses "besonderen Sportfests", das längst seinen festen Platz in den Veranstaltungskalendern von Waldbronn und der Region gefunden habe. "An diesem Tag gab es nur Sieger im Wettkampf mit dem Wetter", lobte Anderer und überreichte für die Gemeinde einen Scheck über 600 Euro zur Unterstützung des Behindertensportfests. "Lions unterstützt seit über 20 Jahren das Behindertensportfest", sagte Gerhard Becker, der den beruflich verhinderten Lions-Präsidenten Dr. Josef Kütscher vertrat. Er überreichte zu Gunsten des Behindertensportfests einen Scheck über 1.200 Euro und sprach die Hoffnung aus, dass der Lions-Club in dieser Sache noch lange den TSV Reichenbach unterstützen kann.
Am Montagnachmittag hatte der Wettergott ein Einsehen und so konnten sechs spannende Fußballspiele im Turniermodus auf dem Kleinspielfeld durchgeführt werden. Zwei 5+1-Mannschaften - mit der weitesten Anreise aus dem Schwäbischen - von der TSG-Reutlingen und eine Mannschaft der ASV/HWK-Ettlingen zeigten mit viel Engagement ihr Können. Es hat allen sichtlich Spaß gemacht und es wurde ohne "Aus" und "mit der Bande" wahrlich schnell kombiniert und somit waren viele tolle Tore zu bestaunen, das eine oder andere fast reif zum "Tor-des-Monats". Das Wichtigste ist aber bei diesem kleinen, speziellen Fußballturnier die Freude am Spiel und der Spaß untereinander. So konnten anschließend zur Siegerehrung im TSV-Jugendraum manche der Szenen nochmals unter Freunden diskutiert werden. Als Schiedsrichter und Turnierleiter fungierte TSV-Jugendleiter Martin Steigert.

[<< Übersicht]