Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.620.225

Volltextsuche



 

30.04.2010 Zunftbaum beim Rathausmarkt

Der 22. Zunftbaum steht

Schwerarbeit hatten auch in diesem Jahr
die Waldbronner Selbständigen und ihre
Mitarbeiter zu verrichten, bis der
Zunftbaum in der Senkrechten stand

Eigentlich war es wie in jedem Jahr beim Zunftbaumstellen vor dem Rathausmarkt. Die Waldbronner Selbständigen machten sich über den Zunftbaum her, nachdem er um 17 Uhr zu Boden gelassen war und befestigten zunächst die Zunfttafeln. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Geschehen beim Rathausmarkt, das musikalisch in diesem Jahr von der "Böhmischen Blaskapelle" aus Karlsbad begleitet wurde. Eines war in diesem Jahr allerdings anders: Es regnete, aber das tat der allgemein guten Stimmung keinen Abbruch.
Nachdem der Baum dann stand, konnten sich Mutige im Korb des Autokrans in luftige Höhen ziehen lassen und so einen zwar feuchten aber schönen Überblick über Waldbronn genießen. Der Kran hatte zuvor das Aufstellen des Zunftbaums gesichert. Wenn es auch regnete, viele kleine und große Waldbronner nutzten diese Gelegenheit.
Danach begann dann am Eingang zum Rathausmarkt das Zunftbaumfest, zu dem ebenfalls die "Böhmische Blaskapelle" aufspielte. Ehe aber das Fass mit Freibier, gestiftet von Bürgermeister Franz Masino, angezapft wurde, gab Franz Csernalabics, seines Zeichens Vorsitzender der Waldbronner Selbständigen, einen kurzen Rückblick auf die Tradition der Zunftbäume.

Vom Korb des großen Krans aus bot sich ein guter Überblick über den Rathausmarkt und das Neubaugebiet "Erweitertes Ortszentrum – Rück I", für das derzeit die Erschließung läuft

Der Waldbronner Zunftbaum wurde 1987 geschaffen und 1988 erstmals gestellt. Die 18 Zunfttafeln zeigen beispielsweise Hufeisen und Feuer für den Hufschmied oder Hobel und Zirkel für den Tischler. An der Spitze des Baumes befindet sich die metallene Silhouette Waldbronns, darunter ein Kranz, dessen Kreisform den Zusammenhalt innerhalb der Gemeinde verdeutlichen soll. Auch die Partnerstädte Esternay, Monmouth und St. Gervais sind mit ihren Wappen vertreten. Der Baum ragt 13 m hoch in den Himmel, ohne die Ortsshilouette an der Spitze. Der Tannenkranz über den Zunftsymbolen hat einen Durchmesser von zwei Metern.

Ein Fass mit Freibier hatte Bürgermeister Franz Masino (li.) gestiftet und zapfte es gemeinsam mit Franz Csernalabics, dem Vorsitzenden der Waldbronner Selbständigen an

Schlusspunkt am Rathausmarkt war wie jedes Jahr der Fassanstich. Der Bürgermeister erinnerte dabei an die Tradition der Zunftbäume im Mittelalter, die den hohen Stellenwert des Handwerks zu dieser Zeit dokumentierten. Dass Handwerk und Handel auch heute noch goldenen Boden haben, zeige der Zunftbaum. Er freute sich, dass diese Tradition fortgeführt werde. Durch die Zeichen zeigten und zeigen die Zünfte ihre Stärken in der Gemeinde. Danach trieb Masino mit zwei wuchtigen Schlägen den Hahn in das Fass ohne einen Tropfen des Gerstensafts zu verspritzen und verteilte mit dem WS-Vorsitzenden Freibier, solange noch etwas im Fass war.

[<< Übersicht]