Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.610.315

Volltextsuche



 

16.04.2010 FöSSL tagte

FöSSL schafft durch Prävention sicheren Landkreis
Werner Raab wieder zum Vorsitzenden gewählt

1. Vorsitzendert MdL Werner Raab, MdL (4.v.re.) und 2. Vorsitzender Michael Wernthaler (Mitte) und Teilnehmer der Mitgliederversammlung


Der Förderverein Sicherer Südlicher Landkreis Karlsruhe e.V., kurz FöSSL, traf sich zur Mitgliederversammlung im Rathaus Ettlingen. Der stellvertretende Vorsitzende, der Leiter des Ettlinger Polizeireviers, Michael Wernthaler, trug umfangreiche Aktivitäten des Fördervereines im Jahre 2009 vor. Wernthaler weiß als Revierleiter, wovon er spricht. „FöSSL hat für die Gemeinden im Südlichen Landkreis wieder zahlreiche Präventionsveranstaltungen durchgeführt“, resümierte er. Im Detail schilderte der bisherige und neue Vorsitzende, Werner Raab, MdL, die zahlreichen Aktivitäten wie z.B. während der Ettlinger Leistungsschau im Mai letzten Jahres, das Projekt „Winterzeit ist Einbruchszeit“ und auch das Projekt SODA (Stark ohne Drogen Aktionsprogramm).
Der Förderverein, der im südlichen Landkreis stark aufgestellt ist, hat namhafte Mitglieder, beispielsweise Josef Offele - OB a.D., Raimund Schuster - Bürgermeister von Marxzell, Franz Masino - Bürgermeister von Waldbronn und Martin Altenbach – Bürgermeister a.D.. Letzterer übergab sein Amt als Schriftführer dem neuen Bürgermeister der Stadt Ettlingen, Thomas Fedrow.
Nach einem umfangreichen Rechenschaftsbericht ging es direkt zu den Wahlen des Vorstandes. Werner Raab, MdL, wurde erneut zum 1. Vorsitzenden, Michael Wernthaler wiederum zum 2. Vorsitzenden gewählt. Hans-Peter Dufner, Abteilungsdirektor bei der Sparkasse Ettlingen und somit Fachmann in Geldangelegenheiten, wurde zum Schatzmeister wieder gewählt. Kassenprüfer sind die Bürgermeister Franz Masino und Raimund Schuster. Die Beteiligten waren sich einig, dass durch einen starken Förderverein FöSSL, eine starke Polizei und engagierte Rathäuser Präventionsarbeit und Arbeit der Polizei Hand in Hand gehen.
Wichtig war den Beteiligten auch, engagierte Bürger für ihr vorbildliches Verhalten in der Öffentlichkeit auszuzeichnen. 2009 wurde im Mai ein Malscher Bürger geehrt, der den Aufbruch eines Pkws beobachtet hatte. Couragiert verfolgte er den flüchtigen Täter, konnte der Polizei dessen Aufenthaltsort melden und trug somit zur Klärung einer Diebstahlserie bei. Weitere Auszeichnungen werden auch im Jahr 2010 folgen.

[<< Übersicht]