Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.667.976

Volltextsuche



 

22.12.2009 Kolpingsfamilie Reichenbach: Nikolaus

Nikolaus brachte Weihnachtsfreude

In einer zentralen Feier für die Erzdiözese wurden die Kolping-Nikolause in Bühl ausgesendet. Die beiden Reichenbacher Vertreter sind gut am Kreuz auf ihrer Mitra zu erkennen


So viele Nikoläuse am gleichen Ort hat die Stadt Bühl wohl noch nicht gesehen. Mehr als 30 Kolping-Nikoläuse hatten ihre Teilnahme an der ersten zentralen Nikolaus-Aussendungsfeier der Erzdiözese Freiburg angekündigt. Die Kolpingsfamilie Reichenbach entsandte sogar mehrere Nikoläuse zu dieser "Bischofskonferenz“. Im Rahmen des Gottesdienstes zum Kolpinggedenktag wurden die Nikoläuse in der Kirche St. Peter und Paul vom Diözesanpräses Wolf-Dieter Geißler gesegnet und in Ihre Heimatgemeinden entsandt. Zuvor hatte Landwirtschaftsminister Peter Hauk,  der den Gottesdienst an der Orgel begleitet hatte, mit den überbrachten Grußworten das soziale und kulturelle Engagement der Kolpingsfamilien mit ihren Nikolausaktionen gelobt und als Beitrag zur Pflege christlicher Kultur gewürdigt.
Zum Namenstag des Heiligen Nikolaus organisierte die Kolpingsfamilie Reichenbach wie in den Jahren zuvor einen Nikolausdienst. Die Eröffnung der Nikolausaktion 2009 in Waldbronn wurde im Rahmen des Familiengottesdienstes in der Pfarrkirche St-Wendelin Reichenbach gefeiert. Pfarrer Josef Dorbath begrüßte den Nikolaus und stellte in seiner Begrüßung ausgehend von den Bischofsinsignien Mitra und Hirtenstab die Bedeutung des Heiligen Nikolaus im Unterschied zum Werbegag Weihnachtsmann heraus.
Anschließend haben die fünf Nikoläuse und Rupprechts von 15:00 Uhr bis 19:30 Uhr mehr als 50 Termine mit über 140 Kindern und Jugendlichen wahrgenommen. Hinzu kamen weitere Einsatztermine auf Weihnachtsmärkten und bei Vereinsweihnachtsfeiern in den Tagen bis Weihnachten. Ausgehend von der Legende des Heiligen Nikolaus wurden im gemeinsamen Gespräch mit den Kindern Möglichkeiten entwickelt, wie durch gegenseitiges beschenken, miteinander teilen und der Besinnung auf Gesten, die anderen Menschen eine Freude bereiten, die Botschaft des Heiligen Nikolaus auch in unserem Alltag seine Wirkung entfalten kann. Neben begeisterten Rückmeldungen seitens der Eltern wird die positive Resonanz der Nikolausaktion 2009 auch durch die zahlreichen selbst gemalten Bilder, die unsere Nikoläuse als Präsente von Ihren Einsätzen mitgebracht haben, dokumentiert.

Freude herrschte bei der Familienberatung des Caritasverbands Ettlingen, als Alexandra Huck und Klaus Schwab von der Reichenbacher Kolpingsfamilie sechs Familien eine Weihnachtsspende überreichten

Mit dem Erlös von 1.200 Euro unterstützt die Kolpingsfamilie Reichenbach das Projekt "Familien in Not“ des Caritasverbands Ettlingen/ Albtal. Die Spende wurde nach Abschluss der Nikolausaktion von Alexandra Huck und Klaus Schwab in Ettlingen persönlich an die ausgewählten Familien übergeben. Dabei betonte Klaus Schwab, dass man in diesem Jahr wiederum die Familienhilfe des Caritasverbands als Empfänger gewählt, um bedürftige Familien in unserer Region zu unterstützen. Wie Brigitte Riemer und Isolde Gräber vom Caritasverband sagten, seine unter den sechs Familien Alleinerziehende, Schwangere, Familien mit einem oder mehreren Kindern sowie Familien mit einem geringen Einkommen. Jeder der Familien überreichte Klaus Schwab einen Umschlag mit 200 Euro und bereitete so, an den Gesichtern ablesbar, eine große Weihnachtsfreude.

[<< Übersicht]