Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.667.959

Volltextsuche



 

20.12.2009 MV Reichenbach: Konzert

Musikverein "Lyra" überzeugte bei Konzert

Das Blasorchester des Musikverein "Lyra" Reichenbach gestaltete den Hauptpart beim "Konzert zur Weihnachtszeit" im Waldbronner Kurhaus

 

Bläserjugend und 1. Orchester des Musikverein "Lyra" Reichenbach gestalteten unter der Leitung von Gernot Franz das "Konzert zur Weihnachtszeit". Beide Orchester legten dabei ein gutes Zeugnis für die musikalische Arbeit ab, die ihr Dirigent das Jahr über leistet. Dass dies honoriert wird, zeigte sich schon am guten Besuch des Konzertabends. Durch das Programm des Abends führte beim Blasorchester Dieter Bertelmann, die Jungmusiker gaben selbst die Erläuterungen zu den einzelnen Stücken.
Vorsitzender Günter Geisert konnte unter den Zuhörern im voll besetzten Saal des Kurhauses Bürgermeister Franz Masino, seine Stellvertreterin Erika Anderer, die Waldbronner Ehrenbürger Martin Altenbach und Helmut Völkle, Verbandspräsident Michael Weber und eine Abordnung der Feldmusik Rothenburg in der Schweiz begrüßen.

Die Ehrennadel in Silber des
Blasmusikverbands Karlsruhe gab es für
(v.li.) Thorsten Rangs, Julia Löffler und
Jochen Mareth

Im Rahmen des Konzerts wurden langjährige Aktive durch Verbandspräsident Michael Weber geehrt. Daniel Becker, Florian Endres, Daniel Horsch, Ines Ochs, Mareen Singer und Horst Weber erhielten die bronzene Ehrennadel des Blasmusikverbands Karlsruhe. Mit der Ehrennadel in Silber wurden für 20 Jahre Julia Löffler, Jochen Mareth und Thorsten Rangs ausgezeichnet. Die Goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände konnte der Verbandspräsident den aktiven Musikern und Verwaltungsmitgliedern Günter Geisert, Jürgen Geisert, Wolfgang Ochs und Daniel Schwab anheften. Günter Geisert ist erster Vorsitzender der "Lyra", Jürgen Geisert Schriftführer, Daniel Schwab war lange Kassier und ist seit einigen Jahren 2. Kassier, Wolfgang Ochs wirkt seit 1987 als Musikervorstand. Alle sind seit 40 Jahren aktiv und wurden gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

40 Jahre aktiv, dafür gab es die Goldene
Ehrennadel des Bundes Deutscher
Blasmusikverbände und die
Ehrenmitgliedschaft beim Musikverein
"Lyra" Reichenbach für (v.re.) Günter
Geisert, Daniel Schwab, Wolfgang Ochs
und Jürgen Geisert

Mit dem schmissigen und melodiösen Konzertmarsch "Hobson's Choice" eröffnete die Bläserjugend den Abend. Schon hier zeigte sich, was für das gesamte Konzert gelten sollte, dass Gernot Franz seine Musiker mit klar akzentuierter Zeichengebung sicher zu führen versteht. Ein Medley aus dem Musical "Les Misérables" folgte. Rhythmisch exakt und dynamisch gut abgestuft erklang "New York, New York" von John Kander. Bei "Fascinating Drums" von Ted Huggens konnte dann die fünfköpfige Percussion-Group im Zusammenspiel mit dem Orchester ihre Qualitäten unter Beweis stellen, ehe "last Christmas" von George Michael als Zugabe den Schlusspunkt setzte. Dass bei der "Lyra" Jugendarbeit einen hohen Stellenwert hat, wie der Vorsitzende sagte, zeigte sich an der gut 30 Musiker starken Bläserjugend, von der zwei Mitglieder das Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Silber, eine in Bronze erwarb.

Die Bläserjugend unter Gernot Franz überzeigte bei ihrem Auftritt

Das Blasorchester stimmte mit der Ouvertüre zur Oper "Allessandro Stradella" auf tonschönes, dynamisches Musizieren ein, das auch in Forte-Passagen nie seine Transparenz verlor. Die bekannte –und gefürchtete- Tenorarie "Freunde vernehmet die Geschichte" aus dem "Postillon von Lonjumeau" hatte Gernot Franz wirkungsvoll für Blasorchester und Solotrompete arrangiert. Den Solopart bewältigte Joachim Föhrenbacher mit Bravour. Es folgte das facettenreiche sinfonische Porträt "Schloss Orth", in dem der Komponist Fritz Neuböck musikalisch das Seeschloss im Traunsee lebendig werden lässt. "Jubelklänge" ein 1926 entstandener Konzertmarsch von Ernst Uebel begeisterte mit seinen tänzerischen Melodien. Er erklang übrigens auch bei den Krönungsfeierlichkeiten für Elisabeth II. und bei den Olympischen Winterspielen in Sapporo.
Ein höchst wirkungsvolles Tongemälde hat Hans van der Heide aus der mit einem Oscar prämierten Filmmusik zu "Lawrence von Arabien" von Maurice Jarre herausgelöst, das von Dirigent und Musikern mit vollem Einsatz zur Wirkung gebracht wurde. Annika Schwab und Silvia Hucker spielten mit ihren Flöten technisch perfekt und einfühlsam den Solopart in "Celtic Flutes" von Kurt Gäble. "Nessun Dorma" aus der Puccini-Oper "Turandot" erklang in seiner ganzen Schönheit, ehe ein "Glenn Miller Medley" von Naohiro Iwai den offiziellen Teil beschloss. Hier erklangen so unvergessene Hits wie "A little Brown Jug", "In the mood", "Tuxedo Junction", "American Patrol" und "Moonlight Serenade", die Musiker und Dirigent in bestem Bigband-Sound präsentierten.
Für den langanhaltenden Beifall gab es zwei Zugaben: Bei "I will follow him" aus "Sister Act" hatte man sogar aus Musikerinnen von Bläserjugend und Blasorchester einen Chor gegründet. Mit "Tochter Zion freue Dich" von Georg Friedrich Händel entließen die Musiker ihre Zuhörer in die Weihnachtszeit.

[<< Übersicht]