Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.460.038

Volltextsuche



 

10.12.2009 TSV-Rentnerstammtisch

Rentnerstammtisch unterstützt Jugendarbeit

Bei der Spendenübergabe (hinten von links): Theo Müller, Martin Steigert und Emil Störr mit drei D-Jugendspielern des TSV Reichenbach

Rund 50 Mal traf sich im zu Ende gehenden Jahr der Rentnerstammtisch des TSV Reichenbach. Auf diese Treffen mit vielen Höhepunkten wie den beiden Ausflügen blickte bei der Weihnachtsfeier Emil Störr zurück, der mit Theo Müller zusammen die Stammtischaktivitäten organisiert. Störr konnte an diesem Nachmittag auch Bürgermeister Franz Masino im Kreis der Stammtischler begrüßen.
Dazu gehört schon seit Jahren, dass in der vorweihnachtlichen Zeit schwer kranke oder behinderte Waldbronner aus allen drei Ortsteilen von Emil Störr und Martin Altenbach besucht werden, die einen Kartengruß, Weihnachtsgebäck, einen Weihnachtsstern und Orangen oder Säfte und Körperpflegeartikel überbringen, die von Sponsoren gestiftet sind. Diese Aktion geht auf Kurt Vogel zurück, den Gründer des Rentnerstammtischs.
Die traditionelle Weihnachtsfeier wurde in diesem Jahr mitgestaltet durch Sandro Eramo und Nicolas Neumann von der Musikschule Waldbronn, das Trio Gundi und Klaus Bechtel sowie Edelbert Schuster, dem Stammtischchor mit drei Liedern und dem stellvertretenden Jugendleiter Stefan Wiedemer mit einem Gedichtvortrag. Besinnliche Worte zu Weihnachten sprach am Schluss TSV-Vorsitzender Bernhard Becker. Gemeinsam gesungene Weihnachtslieder beschlossen die Feier.
Spannender Höhepunkt der alljährlichen Weihnachtsfeier ist aber die Scheckübergabe an die Jugendabteilung. Bei den wöchentlichen Stammtischen wird ein Sparschwein zu Gunsten der Jugend des TSV Reichenbach gefüttert. In diesem Jahr kam der stolze Betrag von 3.013 Euro zusammen, den Emil Störr und Theo Müller an Jugendleiter Martin Steigert und drei D-Jugendspieler übergeben konnten. Der Betrag, so Müller, sei bei den Stammtischnachmittagen und bei Ausflügen im Schweinchen gesammelt worden, ergänzt durch Spenden.
Martin Steigert freute sich, dass die Schallmauer von 3.000 Euro" durchbrochen wurde und  hob bei seinen Dankesworten hervor, dass sich beim TSV Reichenbach viele Menschen engagieren, die das Vereinswohl im Auge haben. Durch die intensive Jugendarbeit des TSV Reichenbach werde vielen jungen Menschen eine sportliche Alternative aufgezeigt. Gleichzeitig warb Steigert aber dringend darum, dass sich engagierte Mitstreiter als Betreuer für die Jugendmannschaften finden lassen, da die jetzigen Jugendbetreuer ehrenamtlich oft mehrfach in der Woche auf dem Platz stehen.

[<< Übersicht]