Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.425.387

Volltextsuche



 

05.12.2009 Nikolausmarkt in Reichenbach

Der Nikolaus wurde von Vielen erwartet

Der Nikolaus stattete am Vorabend zum Nikolaustag seinem Markt in Reichenbach einen Besuch ab und verteilte an die Kinder Dambedeis, hatte aber auch für jedes Kind ein gutes Wort bereit


"Reichenbacher Nikolausmarkt in Flammen" war das Motto auf dem Monmouthplatz. Veranstaltet hatten ihn gemeinsam Gemeinde, DLRG Waldbronn und die Werbegemeinschaft Reichenbacher Fachgeschäfte. Es war schon stimmungsvoll, wie vor allem der Brunnenplatz beleuchtet war und zum Nikolausmarkt hinführte. Dort hatte die DLRG wieder mehrere große Schwedenfeuer entzündet, die nicht nur für Stimmung sorgten, sondern auch wärmten.

Eine große Zahl an kleinen und großen Besuchern erwartete beim Reichenbacher Nikolausmarkt auf den hohen Besuch

Wärmendes für die Besucher gab es an den einzelnen Ständen in Form von Tee oder Glühwein, aber auch viele weihnachtliche Basteleien warteten auf Käufer. Beteiligt am Nikolausmarkt waren mit Ständen die DLRG, die Albert-Schweitzer-Schule, die Ministranten von St. Wendelin, das Rote Kreuz Reichenbach, der Whisky-Club malt'n more und das Lindenbräu, der Mutter-Teresa-Kreis, Fr. Klein mit selbstgefertigten Teddybären, Elvira Kurvers mit Bildern und im Hintergrund drehte sich das vom MSC Reichenbach gestellte Kinderkarussell.
Mit weihnachtlichen Weisen unterhielten die Besucher Ensembles der Musikschule Waldbronn, eine Bläsergruppe des Musikverein "Lyra" Reichenbach und Patrick Kraft, den der Whisky-Club verpflichtet hatte, entlockte seinem Dudelsack weihnachtliche Melodien.

Der Nikolaus auf dem Monmouthplatz

Als der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht dann kam, hatte sich der Monmouthplatz gefüllt. Auch in diesem Jahr versah die Kolpingsfamilie Reichenbach diesen Nikolausdienst. Dicht an dicht drängten sich Kinder, Eltern und Großeltern um den Bischof von Myrna. Begrüßt wurde er durch Ulrich Schneid von den Reichenbacher Fachgeschäften und Bürgermeister Franz Masino. Beide hoben darauf ab, dass der Nikolausmarkt in Reichenbach bereits Tradition habe. Der Nikolaus selbst erzählte aus seinem Leben und verteilte an jedes der anwesenden Kinder einen Dambedei, den die Reichenbacher Fachgeschäfte gestiftet hatten, die zum großen Teil an diesem Abend auch zu einem verlängerten Einkauf einluden.

[<< Übersicht]