Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.420.126

Volltextsuche



 

28.08.2009 Kulturring in der Pfalz

Guter Wein und gute Lieder
Kulturring eröffnete Jahresprogramm mit Fahrt in die Pfalz

Mit "Simon und Furunkel" im Innenhof des Weinguts Mühlhäuser in Niederhorbach

In die Pfalz führte die erste Veranstaltung des Kulturrings Waldbronn. Ziel war das Weingut Mühlhäuser in Niederhorbach. Auf der Fahrt in die Pfalz begrüßte Christina Rieker, die Geschäftsführerin des Kulturring Waldbronn die Mitfahrer, unter ihnen auch den Vorsitzenden Bürgermeister Franz Masino. Richard Rieker informierte während der Fahrt gewürzt mit vielen Anekdoten über die Geschichte der Pfalz und die klimatischen Bedingungen, die den Weinbau ermöglichen.
Am Ziel angekommen wurden die Waldbronner vom Ehepaar Astrid und Bernd Mühlhäuser begrüßt. Bei einer Weinprobe im stimmungsvollen Innenhof des Weinguts mit anschließendem Pfälzer Buffet erfuhren die Fahrtteilnehmer viel Wissenswertes über die einzelnen Weinsorten.

"Simon und Furunkel" mit (v.li.) Horst
Deutsch, Eike Koch und Klaus Rimpel

Den Abschluss bildete die Jockgrimer Gruppe "Simon und Furunkel" mit ihrem Programm, das den schaurig-schönen Titel trägt: "Von Mördern und Friseusen – oder wie mach ich bloß meine Schwiegermutter kalt?". Dabei traf Klaus Rimpel, der Kopf der Gruppe, seinen Texten zu den Rock- und Blues-Nummern und den "gnadenlosen Balladen" voll ins Schwarze. Horst Deutsch war als Sänger ein kongenialer Interpret der Rimpelschen Texte. Unterstützt wurde er von Eike Koch (Gitarre) und Klaus Rimpel selbst (Gitarre und Rythm). Ein Paradebeispiel für die schwarzen Texte war "Die Geschichte von Hubert K. aus Wanne-Eickel", dem es aber partout nicht gelingen wollte, seine Schwiegermutter kalt zu machen. Reaktionsschnell spielten sie auch auf eine Ansage von Richard Rieker "Der KSC hat 0:4 verloren" ihren Titel "Eiszeit". Mit dem Schlusssong waren alle einer Meinung: "Dieser Abend, der ist schön!"
Dies hob dann auf der Rückfahrt auch der Vorsitzende des Kulturrings, Bürgermeister Franz Masino hervor, als er Christina Rieker für die Organisation dankte und feststellte: "Mit dem heutigen Abend hat die Waldbronner Woche würdig begonnen.

[<< Übersicht]