Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.526.759

Volltextsuche



 

26.08.2009 Rahmenvertrag für Pflegeheim

Startschuss für Pflegeeinrichtung im "Rück"
Einrichtung geht Anfang 2011 in Betrieb

Unterzeichnet wurde der Vertrag für die Pflegeeinrichtung "Im Rück" durch (v.li.) Bürgermeister Franz Masino, Gudrun Mund von der Diakonie und Helmut Müll vom Bauträger IW-Bau

Eigentlich sollte die Unterschrift über den Vertrag für die Pflegeeinrichtung ja vor Ort erfolgen, meinte Bürgermeister Franz Masino mit einem wehmütigen Blick durchs Fenster nach draußen, wo gerade der Regen strömte. "Aber hier im Trauzimmer sind wir auch im richtigen Raum", fand er am neuen Ort positive Aspekte. Im Interesse der älteren und der pflegebedürftigen Menschen gehe man eine Bindung ein, die Symbol sei für ein Stück Gemeinsamkeit.
"Endlich kommen wir zur Unterschrift beim Rahmenvertrag für das Seniorenprojekt", meinte der Bürgermeister. Um das Projekt sei im Gemeinderat heftig gestritten worden. Masino zeigte sich aber sicher, dass nicht nur ein guter Standort, sondern mit den Partnern Diakonie und IW-Bau insgesamt eine gute Lösung gefunden wurde. Die Vertragsunterzeichnung sei der Startschuss für alles, was im "Rück" jetzt passiere.
Im Beisein zahlreicher Gemeinderäte von CDU, SPD und Freien Wählern wurde der Rahmenvertrag für ein Pflegeheim im Gebiet "Rück I" unterzeichnet. 4,5 Millionen Euro sollen hier investiert werden, wie der Bürgermeister sagte. Bauträger sei die IW-Bau aus Freiburg, betrieben werde das Pflegeheim dann von der Diakonie Landkreis Karlsruhe.
" Pflege ist notwendig", betonte Gudrun Mund, Geschäftsführerin der Diakonie im Landkreis, die nach ihren Angaben 300 Altenplätze im Landkreis betreue. Ab Januar 2011 werde man voraussichtlich mit der Belegung der 48 Pflegeplätze beginnen können, blickte Mund in die Zukunft. Helmut Müll, Geschäftsführer der IW-Bau, lobte die hervorragende Vorarbeit, die in Waldbronn geleistet wurde. Man habe einen "Super-Standort" gewählt und das projektierte Betreute Wohnen werte den Standort weiter auf. Seit April stehe man in Verhandlungen mit Gemeinde und Diakonie. Er sei nach dem Verlauf der bisherigen Gespräche überzeugt, dass eine "harmonische Bauzeit" vor allen Beteiligten liege.
Neben dem Pflegeheim, für das jetzt der Rahmenvertrag unterzeichnet wurde, ist auch Betreutes Wohnen in diesem Gebiet geplant. Ursprünglich, so Bürgermeister Franz Masino, sei eine Planungsgemeinschaft vorgesehen gewesen. Das habe sich aber zerschlagen, deshalb habe man neu ausgeschrieben. Interessenten haben jetzt bis zum 30. September Zeit, sich zu bewerben. Unter den bereits vorliegenden Meldungen ist auch die IW-Bau, die laut Geschäftsführer Helmut Müll "großes Interesse daran hat, auch beim Betreuten Wohnen" mit von der Partie zu sein. Auch die Diakonie ist an diesem Projekt interessiert. "Die Verflechtung macht Sinn und es gibt Synergieeffekte", so Geschäftsführerin Gudrun Mund.
Dem stimmte grundsätzlich auch Bürgermeister Franz Masino zu. Allerdings machte er auch darauf aufmerksam, dass man zunächst die Ergebnisse der Ausschreibung abwarten müsse. Danach falle die Entscheidung im Gemeinderat.

[<< Übersicht]