Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.429.254

Volltextsuche



 

31.12.2007 19. Waldbronner Silvesterlauf

195 Läufer am Start

195 Läuferinnen und Läufer, darunter 43 Walker, waren beim 19. Waldbronner Silvesterlauf am Start

Zum 19. Mal startete in Waldbronn der Silvesterlauf, den die Jedermann-Sportgruppe der Gemeinde durchführt. 195 Läuferinnen und Läufer, darunter 43 Walker, nahmen eine der drei angebotenen Strecken unter ihre Sohlen, nachdem Günter Oden, Leiter der "Jedermänner" und Bürgermeister Harald Ehrler gemeinsam die Läufer von der Festhalle aus auf die Strecke schickten.
Wie in den Vorjahren waren drei Strecken angeboten. Nach 2,5 km kam im Kurpark die Wendemarke für die 5-km-Strecke. Zwischen Neurod und Fischweier kehrten dann die 10-km-Läufer um, am Ortseingang von Marxzell war dann für die 20-km-Strecke Halbzeit und hier wartete auch ein "Verpflegungsposten" mit Tee.
Bei den Läufern lag die Präferenz eindeutig auf der 10-km-Distanz, hier hatten sich 101 Laufbegeisterte in die Listen eingetragen, 26 waren für 20 km und 25 für die 5-km-Strecke. Bei den Walkern nahmen 32 die 5 km mit oder ohne Stöcke unter ihre Laufsohlen, elf walkten über 10 km.
Familiär geht es beim Waldbronner Silvesterlauf zu. Man kennt sich vom gemeinsamen Laufen oder vom vergangenen Jahr, begrüßt sich und tauscht Lauferlebnisse während des Jahres aus. Nach dem Start siegt aber doch bei manchen der Ehrgeiz, zumindest wenn das Ziel in Sichtweite kam, wo Michael Pietzonka von der Jedermann-Sportgruppe mit der Stoppuhr wartete und den Läufern ihre Zeiten zurief, die sie dann in die von Franz und Dominik Csernalabics geschriebenen Urkunden eintragen lassen konnten.
Bis zur Ankunft der einzelnen Läufer gibt es in der Festhalle viel zu tun. Nicht nur Urkunden müssen geschrieben werden, Tee, von der Klinik Waldbronn gestiftet, und Glühwein von den "Jedermännern" müssen auf Temperatur gebracht werden. Überschlagen wird auch die Anzahl der Brezeln, die die Gemeinde zum Silvesterlauf stiftet, und, da es knapp werden könnte, werden schnell noch 50 Neujahrsbrezeln nachgeordert. Mit Nikolaj Scheib, Jahrgang 1997, wurde auch der jüngste Teilnehmer ermittelt, als ältester Läufer war Ernst Krause aus Malsch, geboren 1929, am Start.
Dann war es aber soweit, die ersten Läufer trudelten ein. Alle bestätigten das Fazit von Thomas Huck und Hans Schüßler: "Der Schlussanstieg vom Kurpark bis zur Brücke und dann nochmals bis zu den Ferienwohnungen hat es in sich!" Entsprechend außer Puste erreichten viele dann auch das Ziel.
Von der 5-km-Distanz kamen zurück: 1. Thomas Huck, Karlsbad, 30:22; 2. Hans Schüßler, Waldbronn, 30:54; 3. Ruth Walch, Karlsbad, 33:32. Bei der 10-km-Strecke gab es folgende Platzierungen: 1. Jürgen Scheib, Bruchhausen, 43:33; 2. Bernhard Walli, Karlsbad, 43:28; 3. Joachim Hahn, Karlsruhe, 45:00. Über die 20-km kamen zurück: 1. Frank Lützerath, Gernsbach, 1:26:32; 2. Bernhard Becker, Waldbronn, 1:28:33; 3. Dieter Bürk, Karlsruhe, 1:29:04.
Waldbronns Bürgermeister blickte derweil bereits voraus auf den 20. Lauf in 2008. Dazu werde es erstmals Preise geben und auch Läuferinnen und Läufer sollen ausgezeichnet werden, die an allen 20 Läufen teilgenommen haben.
[<< Übersicht]