Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.937.659

Volltextsuche



 

26.10.2007 mAGISCHE nACHT IM rATHAUSMARKT

Magische Nacht in zauberischem Ambiente

Dicht umlagert war der Zauberer Iramus, als er bei der Magischen Nacht im Waldbronner Rathausmarkt seine Zaubertricks zeigte

Mächtige Zauberer schienen bei der "Magischen Nacht" im Rathausmarkt Waldbronn all ihre Künste aufgeboten zu haben, um den Abend zu einem Erfolg werden zu lassen. Die Zauberer aber saßen vor allem im Rathausmarkt selbst in Gestalt der Geschäftsinhaber, die sich diesmal eine pfiffige Idee ausgedacht hatten, und sie wurden belohnt, denn von Beginn an drängten sich die Besucher.

Phantasievoll kostümiert kamen kleine und große "Magier" zur Magischen Nacht

Noch selten in den zurückliegenden Jahren fand eine Veranstaltung im Rathausmarkt solchen Zuspruch. Als hätten es die Besucher geahnt, dass diesmal etwas Besonderes auf sie wartet. Schon von Außen war zu sehen, wie der Rathausmarkt in wechselndem magischen Licht erstrahlte. Auch die beleuchteten Kegel, sie erinnerten an Hüte von Zauberern, brachten mit ihren wechselnden Farben magische Stimmung in den Rathausmarkt.
Überhaupt die spitzen Hüte: Ihnen begegnete man auf Schritt und Tritt. Viele kleine wie große Besucher waren, wie auch die Mitarbeiter in den Geschäften, als Zauberer gekleidet. Und das zauberische Völkchen schwappte wie eine Welle vom alten in den neuen Rathausmarkt und wieder zurück, je nachdem, wo gerade eine Attraktion zu sehen war.

Phantasievoll gestaltete Kürbisse konnten die Besucher bei der Magischen Nacht Waldbronner Rathausmarkt bewerten

Und davon gab es genug: Der Zauberer Iramus zeigte seine Künste an verschiedenen Plätzen, ehe er auf der Bühne im alten Rathausmarkt seine große Zaubershow präsentierte. Ein Dudelsackspieler wanderte musizierend über den Platz, Jeremy zeigte seine feurige Kunst und bot in seiner Show Feuerartistik vom Besten und im alten Rathausmarkt trieb Frederick zaubernd mit dem Publikum seine Späße. Zum Motto der magischen Nacht passte auch die Ausstellung mit Drachenkeramik oder der Hexenkessel Eisbecher.

Jeremy bei seiner mitternächtlichen Feuerschau

Nicht zu kurz kamen aber die Geschäfte im Rathausmarkt, die bis 24 Uhr geöffnet hatten. Sie waren ob des Andrangs mehr als überrascht. "Auf eine gute Resonanz hatten wir gehofft, aber der Abend übertrifft alle unsere Erwartungen!", so Sven Puchelt von LiteraDur, und Dr. Ulrich Herz, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft ergänzte: "Der Abend macht Mut für weitere Events!" In der Tat waren bis zum Ende Besucher in den Geschäften und Restaurants. Im Vordergrund stand aber nicht so sehr das Verkaufen, vielmehr sollte der Rathausmarkt mit seiner Vielfalt präsentiert werden. Für diesen Abend aber hatten sich alle etwas Besonderes einfallen lassen, um Besucher in ihre Räume zu locken.

Die stolzen Sieger des Wettbewerbs mit ihren Kürbissen

Ein Erfolg war auch der Kürbiswettbewerb. Fast 40 sehr schön und liebevoll gestaltete Kürbisse jeder Größe und Form brachten die meist jungen Künstler. Die Entscheidung über den schönsten Kürbis trafen dann die Besucher als Jury. Wer wollte, konnte seinen Favoriten auf einem Zettel vermerken und nahm damit auch gleich noch an einer Verlosung teil. Dass dann die Preisverteilung etwas auf sich warten ließ, hing an der "Zählkommission", die über 300 Stimmzettel auswerten musste. Die Preisverleihung nahm dann Waldbronns Bürgermeister Harald Ehrler vor. Er lobte die in der Werbegemeinschaft zusammengeschlossenen Geschäfte und Gastronomen für den gelungenen Abend. Das Publikumsinteresse habe zudem gezeigt, dass der Rathausmarkt mit solchen Veranstaltungen auf dem richtigen Weg sei. Der Erste Preis ging für einen Kürbis mit einem Hexengesicht an den kleinen Dylon Cacavas aus Reichenbach, dessen Mutter Roswitha Dreher-Cacavas aber freimütig bekannte: "Dylon hat das Motiv herausgesucht, die technische Ausführung war dann Sache der Mutter."

Um Mitternacht war es endlich soweit, die gut 100 Harry-Potter-Fans konnten sich den Teil VII bei LiteraDur abholen

Den Schlusspunkt setzte Harry Potter. Denn am Ende der magischen Nacht begann genau um 0 Uhr der Verkauf des siebten und letzten Harry-Potter-Bandes bei LiteraDur. Sven Puchelt, der an diesem Abend an verschiedenen Plätzen immer wieder kurz aus früheren Harry-Potter-Abenteuern las, zählte mit den wartenden Fans die letzten Sekunden herunter. Dann endlich war es soweit, die gut 100 Harry-Potter-Freunde erhielten "ihren" Band VII und zogen strahlend von dannen.

[<< Übersicht]