Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.527.639

Volltextsuche



 

29.08.2007 Spende aus Benefizfest

Benefizfest erbrachte 7.342,99 €
für Knochenmark-Spenderdatei

Einen Scheck über 7.342,99 € als Reinerlös des Benefizfestes Übergaben jetzt Bürgermeister Harald Ehrler und Rosi Ruppert-Westphal (re.) an Maria Kostoglou von der DKMS in Tübingen

Ein Benefizfest fand im Juni in Reichenbach statt (wir berichteten). Damals hatten Karl-Heinz Burghardt und Rosi Ruppert-Westphal, die Wirtsleute vom "Milljöh", zugunsten eines an Leukämie erkrankten Kollegen aufgerufen, sich typisieren zu lassen. In Waldbronn-Reichenbach lief ein Benefizfest, dessen Reinerlös der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) zur Finanzierung von Typisierungen zufließen sollte. Als Schirmherren konnten Bürgermeister Harald Ehrler, sein Amtsvorgänger Martin Altenbach, Franz Becker und Lieselotte Lossau gewonnen werden.
Beim VHS Hoffest wurde jetzt ein Betrag über 7.342,99 € an Maria Kostoglou von der DKMS übergeben. Den Scheck übergaben Waldbronns Bürgermeister Harald Ehrler und Rosi Ruppert-Westphal. Dabei wurde auch darauf hingewiesen, dass sich an diesem Tag 146 Personen aus Waldbronn, angestrebt waren 100, typisieren ließen. Dank sagten die Organisatoren und Schirmherren den Waldbronner Vereinen, die sich am Benefizfest beteiligten, es waren dies der Kleintierzuchtverein Reichenbach, der  Schützenverein Waldbronn, der MSC Reichenbach, TSV Reichenbach und DRK Reichenbach. Unentgeldlich in den Dienst der guten Sache gestellt hatten sich die Musikschule Waldbronn und die Bands " Sighed 4", "Sting Ray" und das Ettlinger Wasen Trio. Zahlreiche Waldbronner Geschäftsleute trugen durch ihre Unterstützung ebenfalls zum Erfolg der Aktion bei.
 Maria Kostoglou vom Aktionsteam der DKMS in Tübingen nutzte die Gelegenheit, über die Arbeit der Organisation zu informieren und um weitere Unterstützung zu bitten. Nur so könne an Leukämie Erkrankten geholfen werden. Wichtig seien Typisierungen, aber auch Geldspenden, um diese Typisierungen zahlen zu können. Jede Typisierung kostet etwa 50 €. Die Arbeit der Knochenmark-Spenderdateien wird von niemandem unterstützt, sie seien ausschließlich auf Spenden angewiesen.

[<< Übersicht]