Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.939.144

Volltextsuche



 

20.05.2007 Museumstag 2007

Viele Besucher in Heimatstuben und Radiomuseum

Das Heimatstuben-Team beim Museumstag

Am diesjährigen Museumstag hatten auch die beiden Waldbronner Museen Heimatstuben und Radiomuseum ihre Tore für interessierte Besucher geöffnet. Insgesamt hatten beide Einrichtungen einen guten Besuch zu verzeichnen.
In den Heimatstuben warteten ein herzhaftes Vesper und ein kühler Trunk auf die Gäste, die oft in Wanderkluft oder mit dem Fahrrad das Museum ansteuerten. Zur Unterhaltung der Gäste spielte die Stubenmusik um Helmut Scheib und Kurt Bechtel auf. Die meisten aber interessierten sich für einen Rundgang durch die Heimatstuben und bewunderten die zahllosen Einrichtungsgegenstände aus Großmutters Zeit, die die Heimatstübler im Lauf der Jahre gesammelt haben, und die auf drei Stockwerken zu sehen sind.

Heinz Nickel (li.) erläutert Besuchern
die Funktion der Geräte

Auch das Radiomuseum zeigte seine Schätze, die die Geschichte des Rundfunks dokumentieren. Bestaunt wurde nicht nur die fast lückenlose Sammlung, die auf Manfred Schneider, den früheren Abteilungsleiter des Bereichs Hörfunkprojektierung beim Südwestfunk zurückgeht. Stolz präsentierte das Radiomuseum auch eine Neuerwerbung: die "Kammermusik-Schatulle" von Siemens aus dem Jahre 1938, die wie alle Geräte einwandfrei funktionierte, nachdem sie Heinz Nickel wieder hervorragend instandgesetzt hatte. Zur Demonstration erklang sie auch mehrmals volltönend.
Höhepunkt des Museumstages war aber sicher der Vortrag von Karl-Heinz Darweger, einem früheren Fernsehredakteur des Südwestfunk. Er führte in seinem lebendigen Vortrag zu den Anfängen der Aufzeichnung und Wiedergabe von Sprache zurück und hatte dazu nicht nur die entsprechenden Geräte aus seiner Privatsammlung mitgebracht, sondern auch zahlreiche Tonbeispiele. So entstand vor den zahlreichen Zuhörern ein lebendiges, überaus anschauliches Bild, gewürzt mit alten Tonaufnahmen, von der Geschichte des Grammophons und der Schallplatte. Zu hören war die ersten Worte, die Thomas Alva Edison auf seinen Phonographen sprach, oder die einzige überhaupt existierende Aufnahme, auf der Johannes Brahms selbst Klavier spielt oder erste Aufnahmen von Enrico Caruso. Karl-Heinz Darweger verstand es dabei mit der Unterstützung von Bildern hervorragend, die Technik der einzelnen Geräte den Zuhörern näher zu bringen.

Das Radiomuseum hatte einen Vortrag von Karl-Heinz Darweger über die Geschichte der Phonographen und die Geschichte der Schallplatte im Programm

[<< Übersicht]