Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.672.573

Volltextsuche



 

05.05.2007 3. Waldbronner Chess960 Open

3. Waldbronner Open mit sehr guter Besetzung

Siegerehrung bei der "3. Waldbronner Chess960 Open" mit v.re.) Turnierleiter Dr. Matthias Kleifges, Vorsitzender Clemens Linowski, Victor Gurewitsch, Mikhail Zaitsev, Thomas Kapfer, Torsten Franz, Udo Leibbrand und Bürgermeister Harald Ehrler

Zu den "3. Waldbronner Open" unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Harald Ehrler  hatte der Schachclub Waldbronn eingeladen. 22 Aktive, im Vorjahr waren es 16, waren in diesem Jahr der Einladung gefolgt und spielten im Saal des Kulturtreff um Sieg oder Platz. Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr auch qualitativ sehr gut besetzt. Mikhail Zaitsev (Russland) und Victor Gurewitsch (Ukraine) spielen beide für die Schachgesellschaft Bochum in der Bundesliga und mit ihnen traten auch ein Internationaler Meister (Zaitsev) und ein Großmeister (Gurewitsch) in Waldbronn an. Ergänzt wurden diese höchsten Schachtitel im Teilnehmerfeld noch durch Oliver Günthner vom SK Neuhausen, der den Titel Fidemeister trägt. Die Teilnehmer kamen somit aus Bochum, Frankfurt im Norden, Pforzheim, Baden-Baden, dem Karlsruher Raum und aus Waldbronn. Bettina Rostek war auch in diesem Turnier die einzige Dame im Feld, sie hatte aus Dortmund auch die weiteste Anreise.
Gespielt wurde nach den Regeln von "Chess960". Diese Variante verlangt den Spielern große Flexibilität ab, wird doch die Stellung der Offiziere vor jeder Runde neu ausgelost. Dennoch gibt es einige spezielle Regeln für die Startpositionen. So muss sich der König immer zwischen den Türmen befinden und die Läufer stehen auf ungleichfarbigen Feldern. Daraus ergeben sich 960 mögliche Stellungen. Ausgelost wurden die Stellungen jeweils durch Turnierleiter Dr. Matthias Kleifges mit Hilfe des Computers.
Vor der Siegerehrung gab es zunächst einmal ein dickes Lob für die Organisatoren vom Schachclub Waldbronn. Hans-Walter Schmitt von den Frankfurter Chess-Tigers fand die Organisation "einfach Klasse". Das Turnier habe einfach noch mehr Teilnehmer verdient. Wenn jeder der Teilnehmer nächstes Jahr noch einen Mitspieler mitbringe, "dann sind wir schon 44", so Schmitt, der eine verstärkte Teilnehme aus Frankfurt zusagte. Bürgermeister Harald Ehrler freute sich über diese Resonanz und hieß alle auswärtigen Gäste willkommen. Die Gemeinde habe in diesem Jahr auch das Preisgeld erhöht.
Die Siegerehrung nahmen anschließend Waldbronns Bürgermeister Harald Ehrler, der Vorsitzende des Schachclub Waldbronn Clemens Linowski und Turnierleiter Dr. Matthias Kleifges vor. Den ersten Platz errang mit Mikhail Zaitsev der Internationale Meister mit sechs Siegen und einem Remis vor Großmeister Victor Gurewitsch, der viermal siegreich war, aber dreimal remis spielte. Auf den weiteren Plätzen folgten Thomas Kapfer (Durlach), Torsten Franz (Waldbronn) und Udo Leibbrand (Pforzheim).

[<< Übersicht]