Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.425.840

Volltextsuche



 

18.03.2007 6. Waldbronner Musikpreis

Waldbronner Musikpreis ging nach Gaggenau

Den 6. Waldbronner Musikpreis erhielt (Bild rechts) für das Orchester der Musikschule Gaggenau Dirigent Hans Bogner (2.v.re.). Den Preis übergab Bürgermeister Harald Ehrler (2.v.li.) im Beisein von Uwe Müller (re.) und Thomas Lehmann vom ausrichtenden Verein AccoMusica

Akkordeonklänge beherrschten am Wochenende die Albert-Schweitzer-Schule in Waldbronn. AccoMusica, das ehemalige Akkordeonorchester Reichenbach, trug dort zum sechsten Mal den Waldbronner Musikpreis aus, der alle drei Jahre vergeben wird. In diesem Jahr ging er an das Erwachsenenorchester der Musikschule Gaggenau und seinen Leiter Hans Bogner, die mit "Bilder aus Portugal" in der Höchststufe antraten und mit 44 Punkten die Note "hervorragend" erzielten.
Viel Arbeit hatten im Vorfeld die Aktiven von AccoMusica zu leisten. Ausschreibungen mussten verschickt werden, eingehende Meldungen sortiert und eingeordnet und schließlich ´Pläne für das Wertungsspiel erstellt. Hier hatten Thomas Lehmann, zuständig für die Organisation, und Uwe Müller, bei dem die Gesamtleitung lag, mit ihren Teams alle Hände voll zu tun. Die Meldungen kamen nicht nur aus der Region, sondern aus dem gesamten süddeutschen Raum und sogar darüber hinaus.
Drei Jurys waren an beiden Tagen aktiv. Wolfgang Pfeffer (Bruchsal), Fritz Pilsl (Neu-Ulm) sowie Harald Oeler (Würzburg) und Volker Rausenberger bewerteten am Samstag die Solisten und Duos. Bei den Orchestern am Sonntag werteten dann Harald Oeler, Wolfgang Pfeffer und Fritz Pilsl. Nicht nur die Anzahl der Solisten und Duos war so wie noch nie, so Uwe Müller, auch von der Qualität der Darbietungen zeigten sich die Juroren beeindruckt, was sich in guten Noten niederschlug. Fast in jeder Kategorie wurden Wertungen mit über 40 Punkten und der Note "hervorragend" vergeben. Spitzenreiter bei den Solisten war Leo Herzog aus Mühlacker, die mit Sonaten von Scarlatti und Solotarjow ein "hervorragend" mit 45 Punkten erzielte. Die genauen Einzelergebnisse können auf der Internetseite unter
www.accomusica.de nachgelesen werden.

Preisverleihung beim Waldbronner Musikpreis: hier für die Solisten und Duos

So konnte Uwe Müller bei der Preisverleihung auch mit Recht feststellen: "Ein Kompliment an alle, ihr habt ganz tolle Leistungen geboten!" Ein Riesenjubel brandete auf, als das Ergebnis des Jugendorchesters von AccoMusica, die aber außer Konkurrenz teilnehmen, bekannt gegeben wurde. 42 Punkte und die Note "hervorragend" stellen sowohl den jungen Musikern als auch ihrem Dirigenten Uwe Müller ein exzellentes Zeugnis aus.
Den Waldbronner Musikpreis verlieh zum Schluss Bürgermeister Harald Ehrler, der gemeinsam mit Karlsbads Bürgermeister Rudi Knodel die Preisverleihung verfolgte. Erstmals in diesem Jahr gebe es zum Pokal auch einen Geldpreis in Höhe von 250 €. Er gratulierte allen Preisträgern und hob hervor, dass auch durch diese Veranstaltung der Name Waldbronns bekannt gemacht werde. Das hohe Niveau trage sicher dazu bei, den Stellenwert des Wertungsspiels zu festigen. "Bis zum 7. Waldbronner Musikpreis 2010", verabschiedete Ehrler die Akkordeonmusiker.

[<< Übersicht]