Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.741.180

Volltextsuche



 

23.02.2007 75 Jahre Feuerwehr Reichenbach

Feuerwehr Reichenbach hatte 53 Einsätze
Die Abteilung der Waldbronner Wehr hielt Rückblick und Ausblick auf das 75-jährige Jubiläum

Rückblick hielt die Freiwillige Feuerwehr Reichenbach bei ihrer Jahreshauptversammlung. Neben den Berichten stand auch das 75-jährige Jubiläum im Mittelpunkt, das 2007 gefeiert werden kann.
Die Abteilung Reichenbach, so Abteilungskommandant Thorsten Huck in seinem Bericht, zählt 35 Aktive, darunter eine Frau. Die Alterswehr umfasst sechs Feuerwehrleute. Das Durchschnittsalter der aktiven Wehr liege bei 31 Jahren und sei gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen. Derzeit verfüge die Abteilung über 17 Atemschutzgeräteträger.
An zahlreichen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen haben die Aktiven der Reichenbacher Abteilung teilgenommen. Mit der Ausbildung zum Truppführer begann die gemeinsame Ausbildung der drei Waldbronner Wehrabteilungen. Huck wertete dies als einen Schritt zur besseren Zusammenarbeit.
Zu 53 Einsätze wurde die Abteilung 2006 gerufen. Acht Brandeinsätzen standen 18 technische Hilfeleistungen gegenüber. Kritisch setzte sich der Abteilungskommandant mit den 18 Fehlalarmen auseinander, die alle durch eine einzige Firma verursacht wurden. Hier müsse dringend durch geeignete Maßnahmen vor Ort gegengesteuert werden.
Bei den Ausbildungen wurde auch auf die neuen Feuerwehrdienstvorschriften eingegangen. Dabei stellte sich heraus, dass am Tag oft keine vollständige Gruppe mit neun Mann bei einem Einsatz greifbar ist. Huck regte eine Initiative gemeinsam mit den anderen Wehrabteilungen und der Gemeinde an, dass Feuerwehrleute von ihrem Arbeitgeber aus zum Einsatz kommen dürfen. Auch eine spezielle Alarmschleife sollte geprüft werden, mit der auswärtige Feuerwehrleute, die in Waldbronn arbeiten, im Einsatzfall alarmiert werden können.
Schriftführer Marc Augenstein berichtete von den elf Verwaltungssitzungen und erwähnte auch die 21 Übungsabende. Jugendwart Andreas Brusel blickte auf die Arbeit der Jugendfeuerwehr mit derzeit elf Mitgliedern zurück. Neben den regelmäßigen Übungen sei der Besuch in der Partnergemeinde Stadtilm ein Highlight gewesen. Über die Kassenlage informierte Achim Huck.
Bürgermeister Harald Ehrler ging zunächst auf den endgültig entschiedenen Rechtsstreit mit einem Nachbarn ein. Danach ist die 2003 erteilte Baugenehmigung für das Feuerwehrgerätehaus jetzt bestandskräftig. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg habe in letzter Instanz die Klage abgewiesen. "Es gibt Auflagen", so der Bürgermeister, die die Gemeinde und die Feuerwehr erfüllen werden, die aber nicht die feuerwehrtechnische Nutzung betreffen. Für die Wehr hatte er ein Geburtstagsgeschenk zum Jubiläum dabei: Der Badische Gemeindeversicherungs-Verband wird im Rahmen seines Programms "aktive Schadensverhütung" der Waldbronner Wehr eine Metz Tragkraftspritze TS 8/8 spenden. Die Spritze, so der Bürgermeister, gehe, auch als Jubiläumsgeschenk, an die Abteilung Reichenbach. Sie habe ihren Standort dann zwar im Gerätehaus Reichenbach, so der Abteilungskommandant, stehe aber bei Bedarf auch den anderen Wehrabteilungen zur Verfügung. Abschließend wies Huck noch auf das Jubiläumsfest hin, das am 30. Juni und 1. Juli in der Waldbronner Festhalle stattfinden wird.

[<< Übersicht]