Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.733.772

Volltextsuche



 

07.01.2007 Brieftaubenausstellung in Reichenbach

Tauben bei Wettflügen erfolgreich
Simon Pierro feierte sein zehnjähriges Bühnenjubiläum

60 Tauben, die Wettflugpreise errangen, waren bei der Ausstellung des Brieftaubenvereins "Albtalbote" Reichenbach zu sehen

.

60 Brieftauben gurrten im Vorraum des Pfarrsaals Reichenbach um die Wette. Sie hatten auch allen Grund dazu, waren sie doch gleichsam die Elite des Brieftaubenvereins "Albtalbote" Reichenbach, die sich hier in der Ausstellung präsentierte. Jedes der Tiere hatte auf einem der Wettflüge einen Preis errungen.
Den Reichenbacher Brieftaubenverein gibt es seit nunmehr 47 Jahren. Die vier Züchter und vier Jungzüchter bringen in der Regel 260 Tauben zu den Wettflügen. Bei 14 waren Alttauben gefordert, bei vier konnten die Jungtauben ihr Flugvermögen beweisen.
Unter keinem guten Stern stand zunächst die Flugsaison, wie Vorsitzender Manfred Schall sagte. Wegen der Geflügelpest erhielten die Taubenzüchter keine Genehmigung für das Überfliegen französischen Territoriums. So starteten die ersten drei Flüge aus der Gegend um Breisach, eine Flugstrecke von 120 km. Nach rund 1:15 Stunde erreichten die ersten Tauben den heimischen Schlag.
Nachdem dann aber die französische Grenze für die "Rennpferde des kleinen Mannes", wie die Brieftauben auch genannt werden, wieder offen war, konnten Zug um Zug die größeren Strecken in Angriff genommen werden bis zum Auflass im 550 km entfernten Chateaudun. Von hier kehrten die schnellsten Tauben nach rund sechs Stunden zurück. Verluste hatte man in diesem Jahr nur wenig, wie Züchter Bruno Kraft zufrieden feststellte.
Bei den Wettflügen werden auch gleichzeitig die Vereinsmeister ermittelt. Die Vereinsmeisterschaft bei den Alttauben errang Manfred Schall vor Daniel Vogel, Bruno Kraft und Gerhard Kunz. Beim Jungflug wurde ebenfalls Manfred Schall Meister, gefolgt von Bruno Kraft und Gerhard Kunz. Bei der Jugend wurde beim Alt- und beim Jungflug jeweils Tim Schall vor Robert Kraft Jugendmeister.

Im Rahmen der Ausstellung feierte Simon Pierro mit einer gelungenen Show sein zehnjähriges Bühnenjubiläum als Magier

Ein besonderes Event gab es am Sonntagnachmittag. Simon Pierro, der Waldbronner Vizeweltmeister der allgemeinen Magie, feierte bei den Brieftaubenzüchern sein zehnjähriges Bühnenjubiläum. Bei ihnen hatte er auf den Tag genau vor zehn Jahren seinen ersten Auftritt und jetzt kehrte er an diesen Ort zurück. "In zehn Jahren werden wir uns den nicht mehr leisten können", erinnerte Bruno Kraft in seiner Begrüßung an eine damals viel gehörte Meinung. In der Tat hat Simon Pierro inzwischen große Schritte auf der Karriereleiter gemacht und es bis zum Vizeweltmeister der allgemeinen Magie und festen Bestandteil der Frank-Elstner-Show "Verstehen Sie Spaß?" gebracht. Ach ja, das Honorar von damals waren umgerechnet 32 Euro, und für genau die gleiche Gage gab Simon Pierro jetzt das Gastspiel bei den Brieftaubenzüchtern.
Dabei brillierte er in seiner eigens für diesen Anlass zusammengestellten Show nicht nur mit einigen neuen verblüffenden Kunststücken, er hatte auch einen kleinen Videomitschnitt seines ersten Auftritts mit im Gepäck und, gleichsam als Kontrast dazu, auch einige Szenen seiner Auftritte in "Verstehen Sie Spaß?". Aber auch seine sonstigen Tricks mit Karten, Seilen, einem verschwundenen Ring oder der Entfesselung begeisterten die Zuschauer und verblüfften immer wieder durch die Leichtigkeit, mit der Simon Pierro seine Kunststücke über die Rampe bringt.
[<< Übersicht]