Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.948.989

Volltextsuche



 

15.12.2006 Schulprojekt bei Pro Seniore

Brückenbauen - Jung trifft Alt
Projekt der Anne-Frank-Schule bei Pro Seniore

Mit gesungenen und gespielten Liedern machten die Anne-Frank-Schüler um Referendarin Dörte Gärtner den Senioren eine vorweihnachtliche Freude

Das Projekt "Brückenbauen - Jung trifft Alt" ist zwar offiziell zu Ende, dennoch kann sich Sarah vorstellen, auch in Zukunft Besuche bei Pro Seniore im Waldbronner Waldring zu machen. Den Schlusspunkt setzte eine kleine Weihnachtsfeier mit Gedichten und Liedern in der Seniorenresidenz.
Das Projekt ging in der Anne-Frank-Frank-Schule Busenbach von Referendarin Dörte Gärtner aus, die über die Realisierung ihre Arbeit schreibt. Gemeinsam habe man fünf schöne Nachmittage verbracht. Als sich Dörte Gärtner zum ersten Mal im Altenwohnstift meldete, war Leiterin Beate Pawlinsky von der Idee begeistert, wenn sie auch nicht verhehlt, dass sie bei den Senioren zunächst etwas Überzeugungsarbeit leisten musste. "Elf- und Zwölfjährige - sind die nicht zu laut und im Denken zu weit von uns weg?" war nur eine der geäußerten Befürchtungen. Aber im Laufe des Projekts schlugen die Bedenken in Begeisterung um.
Das erste Treffen fand im Oktober statt. Bei einem Nachmittag, gestaltet als Erzählcafe, kamen sich Jung und Alt schnell näher. Thema war: "Wo waren wir im Urlaub?" Die Anne-Frank-Schüler hatten dazu Tafeln mit Bildern von ihren Urlaubszielen mitgebracht, erzählten und schnell war das Gespräch da, als die Senioren aus ihrer Jugend und von ihren Urlaubzielen berichteten, die oft nur wenige Kilometer von Zuhause entfernt waren, und doch war es für sie ein erlebnisreicher Urlaub. Ähnlich lebendig verlief der zweite Nachmittag, als es um Haustiere ging. "Hunde, Katzen, Hamster, alles war vertreten, sogar ein Pferd stand draußen auf der Wiese", erzählt Beate Pawlinsky lachend. Ein Spielenachmittag war das nächste Ereignis, ehe am 1. Dezember Plätzchen gebacken wurden. Gemeinsam wurde Teig gerührt, geknetet, Formen ausgestochen und gebacken, am Schluss waren es drei Kilogramm Plätzchen.

Für jeden hatten die jungen Besucher
aus der Busenbacher Schule ein kleines
Geschenk dabei

Den Schlusspunkt setzte jetzt ein vorweihnachtlicher Nachmittag, dessen Programm die Schülerinnen mit Musik, Gedichten und auch gemeinsam gesungenen Liedern gestalteten. Die Schülerinnen und Schüler jedenfalls erzählten am Rande des Nachmittags begeistert von ihren Erlebnissen mit älteren Menschen. Und auch aus deren Augen strahlte weihnachtliche Freude, und das nicht nur, weil die jungen Besucher am Ende für jeden ein kleines Geschenk dabei hatten, sondern mehr noch weil vielfach versprochen wurde, den Kontakt zu halten.

[<< Übersicht]