Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.626.181

Volltextsuche



 

14.09.2006 Die neue Albtherme stellte sich vor

Albtherme in neuem Gewand
Nach Umbau wurde Waldbronner Wellness-Bad wieder eröffnet

Zahlreiche Gäste waren zum Eröffnungsabend der neuen Albtherme gekommen

Im Foyer begrüßte Bürgermeister und
Kurdirektor Harald Ehrler die Gäste
des Eröffnungsabends

Einsam schwamm beim Eröffnungsabend ein goldener Stern auf dem Wasser als Erinnerung an die vier Wellness-Sterne, mit denen die Albtherme bereits ausgezeichnet ist. Er war das Geschenk der Planer und zugleich Symbol für den fünften Wellness-Stern, den das Waldbronner Bad in den kommenden Jahren anstrebt, denn "die Albtherme ist die Nummer eins an der Schwarzwaldbäderstraße" bemerkte Waldbronns Bürgermeister augenzwinkernd mit dem Blick auf das Alphabet.

 

Farbenspiele im großen Becken

In neuem Gewand präsentierte sich beim Eröffnungsabend die Waldbronner Albtherme. Nach einer mehrmonatigen Umbauzeit mit sehr kurz gehaltenen Schließungszeiten, legten Planer und Handwerker eine "Punktlandung" hin, wie Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler bei der Eröffnung lobend feststellte, nachdem er die Gäste am Eingang persönlich begrüßt und ihnen einen Schlüssel überreicht hatte.
Eine runde Feier hatte die Kurverwaltung zur Wiedereröffnung ihres "Flaggschiffs" organisiert. Für die passende Musik zum Programm sorgte die Waldbronner Band "KG and Friends", für einen im wahrsten Sinn des Wortes zauberhaften Abschluss sorgte Simon Pierro, Waldbronns Vizeweltmeister der allgemeinen Magie, der das Wasser der Albtherme und die Gäste in seine Show mit einband. Werner Puschner hatte passende Mundartgeschichten zur Eröffnung, zur Albtherme und zu den Waldbronner Ortsteilen parat.

Gäste aus Politik und Wirtschaft waren ebenso gekommen wie Nachbarbürgermeister, hier Bürgermeister Rudi Knodel (3.v.li.) und MdL Werner Raab (2.v.re.).

Unter den zahlreichen Gästen hieß Waldbronns Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler besonders die Bürgermeister Rudi Knodel (Karlsbad), Raimund Schuster (Marxzell), Norbert Mai (Bad Herrenalb) und Holger Buchelt (Höfen) willkommen. Sein Gruß galt auch Ehrenbürger Martin Altenbach, MdL Werner Raab und Klinikdirektor Hans Ruland. Er dankte den rund 70 Beschäftigten der Kurverwaltung mit Bruno Kraski und Hartmut Karle an der Spitze für ihre engagierte Arbeit während der letzten Wochen.

Den fünften Wellness-Stern überreichten als Blick in die Zukunft (v.li.) Norbert Höll vom Büro Kannewischer und Wolfgang Seiffert vom Weindel an den Kurdirektor

Rückblick auf 30 Jahre Albtherme hielten in Wort und Bild stellvertretender Kurgeschäftsführer Helmut Völkle und Joachim Lauterbach, der Vorsitzende des Beirats der Kurverwaltung. Aus ihrem Zwiegespräch war vor allem zu entnehmen, dass Waldbronn in all den Jahren bestrebt war, die Albtherme gut am Markt zu positionieren. Dass dies gelungen ist, dafür sind die 250.000 Besucher pro Jahr beredtes Zeugnis.
In einem humorvollen Zwiegespräch ließen die beiden verantwortlichen Planer Norbert Höll vom Büro Kannewischer und Wolfgang Seiffert vom Büro Weindel eine Baubesprechung Revue passieren.

Für die musikalische Umrahmung sorgten "KG and Friends"

Kurverwaltungsleiter Bruno Kraski hob hervor, dass die Albtherme eine neue Ausdrucksweise erhalten habe. Sichtbare Zeichen dafür seien die Eventfläche und die vier Lichtsäulen. Für den fünften Wellness-Stern, blickte Kraski in die Zukunft, seien weitere Veränderungen unumgänglich. So müsse der Gesundheits- und Vitalbereich um mindestens 500 m² ausgeweitet werden. Nachdem die Gäste bei ihrem persönlichen "Schlüsselerlebnis" die neue Albtherme öffneten, zauberten die Lichtvariationen im Wasser und bei den Lichtsäulen eine besondere Stimmung in die Halle.

Ein Glanzpunkt des Abends war der Waldbronner Magier Simon Pierro

Dem ersten offiziellen Badetag vorgeschaltet war ein "Tag der offenen Albtherme". Das Interesse an der Waldbronner Wellness-Einrichtung war erwartungsgemäß groß. Bereits um 14 Uhr standen pünktlich zur Öffnung über 200 Interessierte vor der Tür und der Zustrom riss während der Öffnungszeit nicht ab. Kurverwaltungsleiter Bruno Kraski und zahlreiche Bedienstete der Kurverwaltung standen den Besuchern Rede und Antwort.
Dabei fielen vor allem die vier Lichtsäulen mit ihren fließend wechselnden Farbspielen positiv ins Auge. Unter die Lupe genommen wurden neben der umgebauten Schwimmhalle mit dem im Volumen geringfügig vergrößerten Becken vor allem die erweiterten Ruhebereiche und die Saunalandschaften im Obergeschoss. Auch der komplett neu gestaltete Umkleidebereich fand ebenso lobende Erwähnung bei den Besuchern wie die völlig erneuerten Sanitärbereiche. Zu den Neuerungen gehört auch ein Informationssystem, auf dem an diesem Tag eine Präsentation über die Geschichte des Bades lief, auf der aber an den Badetagen die Besucher über Besonderheiten wie Aufgusszeiten oder Events informiert werden.

Beim Tag der offenen Albtherme

Am ersten Badetag setzte sich die "Neugier" auf die neue Albtherme fort. Ehe Kurverwaltungsleiter Bruno Kraski symbolisch das rote Band durchschnitt und damit den Badebetrieb offiziell eröffnete, warteten bereits zahlreiche Badegäste vor dem Eingang.

 

 

 

Auch beim Tag der offenen Albtherme stießen die Lichtsäulen auf Interesse

Schon minutenlang vor der Öffnung drängten sich am Samstag die Besucher am Eingang, ehe Kurverwaltungsleiter Bruno Kraski symbolisch ein rotes Band durchtrennte

 

[<< Übersicht]