Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.931.152

Volltextsuche



 

20.08.2006 1. Seifenkistenrennen im Kurpark

1. Waldbronner Seifenkisten-Juxrallye
Viele Zuschauer säumten beim Seifenkistenrennen die Strecke

Am Start zum 1. Seifenkistenrennen im Kurpark


"Hoffentlich gewinne ich", meint der kleine Josua voller Ehrgeiz und fügt dann schmunzelnd hinzu "auch wenn ich mit dem Hauptpreis gar nichts anfangen kann". Auf den Erstplazierten beim Seifenkistenrennen im Waldbronner Kurpark warten drei Tage kostenlosen Fahrspaßes in einem Smart. Verwendung dafür hätte wohl Josuas Vater, Klaus Abendschön, der die Seifenkiste seines Sprösslings liebevoll in Eigenregie gebaut und anschließend mit ihm getestet hatte.
Zahlreiche Zuschauer säumten die Strecke und feuerten die großen und kleinen Teilnehmer an. Neben vielen begeisterten Kindern wagten sich auch einige Erwachsene auf die fahrbaren Untersätze und hatten sichtlich Vergnügen daran, mit Geschwindigkeiten über 30 Stundenkilometern über den Asphalt zu fegen. Und selbst die Kleinsten versuchten den Gewichtsnachteil durch aerodynamische Haltung wettzumachen, während so mancher Vater beim Nebenherrennen gewaltig außer Puste kam.
Zum ersten Mal wurde das Seifenkistenrennen im Waldbronner Kurpark ausgetragen. Die Idee dazu kam von Veranstalter Peter Burger, der sich über eine gelungene Premiere freute, wenngleich er auch lehrreiche Erkenntnisse für die Zukunft gewann.
So sei die eine oder andere Kurve für die Flitzer zu scharf gewesen, da die Seifenkisten einen begrenzten Lenkeinschlag hätten, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Dennoch sei der Kurpark ein "günstiger Standort", da für ein Rennen auf der Straße Genehmigungen des Landratsamtes notwendig gewesen wären und man dort "Bestimmungen einhalten muss". Der Park läge ideal, obwohl "Bauarbeiten die Planungen erschwerten", was zur Folge hatte, dass die Strecke von ursprünglich angedachten 300 Metern um gut ein Drittel verkürzt wurde.
Erstaunt zeigte sich Burger über die enorme Beliebtheit der Bobby Cars, die in der Gunst der Freizeitrennfahrer vor den Seifenkisten lagen. Den Zuschauern war es egal, sie amüsierten sich prächtig und drückten insbesondere den Kleinsten die Daumen. Aber auch die erwachsenen Teilnehmer erregten auf ihren Mini-Rennboliden Aufsehen und hatten teilweise eine derart hohe Endgeschwindigkeit, dass das Bremsen in den Auslaufzonen zur eigentlichen Herausforderung wurde. Und so waren es dann auch die großen Rennfahrer, die den Sieg unter sich ausmachten:
Im Seifenkistenrennen gewann Heiko Neusässer in knapp 29 Sekunden, Bestplatzierter auf dem Bobby Car war Andreas Anderer.
(Text mit freundlicher Genehmigung der BNN Ettlingen)

[<< Übersicht]