Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.618.917

Volltextsuche



 

31.07.2006 DLRG-Aktionstag im Freibad

Über Aufgaben der DLRG informiert
Aktionstag im Freibad war voller Erfolg

Information mit viel Spaß gab es beim Aktionstag der DLRG im Freibad Waldbronn

Mund-zu-Mund-Beatmung, das kannten fast alle Viertklässler der Etzenroter Waldschule vom Fernsehen. Was es damit aber genau auf sich hat und wann sie angewendet werden sollte, das zeigte Andreas Betsche von der Waldbronner DLRG den Schülerinnen und Schülern beim Aktionstag im Freibad. Auch Bürgermeister und Kurdirektor Harald Ehrler ließ es sich nicht nehmen, im Laufe des Tages im Freibad vorbeizuschauen und sich zu informieren.

Erste Erfahrungen im Tauchen mit
Sauerstoffflasche und Flossen machten die Schüler

Es war bereits der vierte Aktionstag, den die DLRG-Ortsgruppe mit Unterstützung von Gemeinde und Kurverwaltung durchführte. Organisiert hatte den Tag Jugendleiterin Stephanie Rinnhofer. Etwa fünf Monate Vorlaufzeit habe es gebraucht, bis das Fest stand, zumal man in diesem Jahr erstmals Schöller-Eiscreme mit ins Boot geholt hatte. Mit deren Unterstützung stieg am Nachmittag ein großes Spielfest im Freibad. Im Einsatz waren an diesem Tag bis zu 60 ehrenamtliche Helfer der Waldbronner DLRG, deren Dienst bereits zwei Stunden vor Öffnung begann. Die einzelnen Spielgeräte mussten aufgeblasen, Absperrung in den Becken gezogen und die einzelnen Stationen hergerichtet werden.
Zunächst aber waren am Vormittag die Dritt- und Viertklässler der Anne-Frank- und der Waldschule an der Reihe. An acht Stationen informierte die DLRG über ihre Aufgaben, wobei an jeder Station für die Schüler Aufgaben warteten, die sie selbst ausführen durften. Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wurde erklärt und die Kids durften sie an speziellen Dummys selbst erproben. An einer weiteren Station wurden Knoten geknüpft. Hindernisschwimmen stand auf dem Programm und das gezielte Werfen eines Rettungsballs. Einsatzfahrten erläuterte Vorsitzender Friedrich Schinzel am Einsatzfahrzeug der Waldbronner DLRG. Mit Begeisterung waren alle auch beim Tauchen dabei. Drei Taucher der DLRG sicherten dabei die Schüler bei ihrem ersten "Tauchgang" mit Sauerstoffflasche und Flossen. Für viele eine ungewohnte Erfahrung, beim Schwimmen unter Wasser auch noch zu atmen.

An zwei Puppen konnten die Dritt- und Viertklässler die Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Anleitung auch einmal selbst üben

Dabei wurden den Dritt- und Viertklässlern aber auch wichtige Baderegeln vermittelt und wie man Rettungsschwimmer werden kann. Und hier lag auch eines der Ziele dieses Aktionstags, wie Stephanie Rinnhofer sagte: die Jugendlichen sollen die DLRG und ihre Aufgaben kennen lernen und danach hofft man auch, dass beim Eine oder dem Anderen mit diesem Aktionstag das Interesse an der DLRG geweckt wird und die Jugendgruppe Verstärkung findet.

Einen Rettungsball möglichst nahe zu einem in Not geratenen Menschen zu werfen konnten die Schülerinnen und Schüler an einer der acht Stationen üben

Am Nachmittag war dann neben den Informationen der DLRG Spaß pur im Freibad angesagt. Beim Spielfest, unterstützt von der Firma Schöller, konnte die fröhliche Meute mit Wave-Boards oder Sandwichmatten übers Wasser paddeln, nach Ringen tauchen oder mit bunten Poolnudeln spielen. Ständig dicht belagert war das Wassertrampolin und auch die Riesenkrake im Nichtschwimmerbecken blieb nicht einsam. Erfreulich an dem rundum gelungenen Informationstag war auch, dass die Kurverwaltung an diesem Tag werbewirksam das Bad für alle ohne Eintritt öffnete. Sicher hat diese Waldbronner Freizeiteinrichtung an diesem Tag neue Freunde gewonnen.

[<< Übersicht]