Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.612.229

Volltextsuche



 

23.07.2006 Pfarrer Kneis feierte 80. Geburtstag

Gottesdienst trug Handschrift des Jubilars
Ehrenbürger Pfarrer Ernst Kneis feierte 80. Geburtstag

Bürgermeister Harald Ehrler gratuliert Waldbronns Ehrenbürger Pfarrer i.R. Ernst Kneis, in der Mitte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hubert Kuderer

Seinen 80. Geburtstag feiern konnte am 20. Juli Waldbronns Ehrenbürger Pfarrer i.R. Ernst Kneis, der heute in seiner Heimatgemeinde Reilingen lebt. Er war jetzt nach Reichenbach gekommen und feierte in der Pfarrkirche St. Wendelin mit seiner ehemaligen Pfarrgemeinde.
An den Gottesdienst, der vom Kirchenchor Reichenbach-Etzenrot unter der Leitung von Willi Becker mitgestaltet wurde, schloss sich ein Empfang im Pfarrhof an. Auch hier bildeten die Fahnenabordnungen der Vereine den würdigen Rahmen. Im Mittelpunkt stand dann aber die Begegnung mit dem Jubilar.
Mit Beifall empfangen wurde der Jubilar, ein Zeichen der Beliebtheit des ehemaligen Reichenbacher Seelsorgers. Musikalisch gratulierten der Musikverein "Lyra" Reichenbach unter der Leitung von Jochen Mareth und der gemischte Chor des Gesangverein "Concordia" Reichenbach, der von Achim Waible dirigiert wurde.
Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hubert Kuderer freute sich über die zahlreiche Beteiligung der Pfarrgemeinde. Er betonte in seinen Grußworten unter zustimmendem Beifall, dass der Gottesdienst mit mehreren Kanons deutlich die Handschrift von Pfarrer Ernst Kneis trug.

Lang war die Reihe der Gratulanten

Bürgermeister Harald Ehrler bezog in seinem Grußwort den zweiten anwesenden Ehrenbürger Martin Altenbach mit ein. Um in Waldbronn Ehrenbürger zu werden, müsse man lange Bürgermeister oder Pfarrer gewesen sein und Einiges erreicht haben. Im Übrigen hätten Pfarrer und Bürgermeister gemeinsam, dass sie Menschen helfen.
Pfarrer Ernst Kneis dankte für die Glückwünsche. Fast acht Jahre sei er nun aus Reichenbach weg, die Zuneigung aber immer noch da, wie zahlreiche Glückwünsche an seinem Geburtstag zeigten. Er wies auch darauf hin, dass er keine persönlichen Geschenke erbitte. Er freue sich aber über Geldspenden, die er an das Caritas-Kinderkrankenhaus in Bethlehem weiterleiten werde, das von ihm schon seit vielen Jahren unterstützt werde. Eine lange Schlange von Gratulanten wartete nach einem gemeinsam gesungenen Geburtstagsständchen darauf, dem Jubilar ihre Glückwünsche persönlich aussprechen zu können.

[<< Übersicht]