Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.415.606

Volltextsuche



 

18.06.2006 Pferdehof Vogel stellte sich vor

Von Pferdefußball bis "Natural Horsemanship"
"Tag der offenen Tür" beim Waldbronner Pferdehof Vogel

Eine Quadrille mit sechs Pferden zeigten Schülerinnen des Pferdehof Vogel in der neuen Reithalle


Auf großes Interesse stieß der erste Tag der offenen Tür, den der Pferdehof Vogel in seinem neuen Domizil durchführte. Am alten Standort lockten sie jährlich zahlreiche Interessenten an und auch in diesem Jahr fanden nicht nur die reiterlichen Vorführungen Interesse, auch die neuen Anlagen konnten besichtigt werden, die nach dem Umzug aus dem Neubaugebiet "Im neuen Heubusch" entstanden sind. Der "Tag der offenen Tür", so Horst Vogel, soll auch am neuen Standort zu einem festen Bestandteil des Jahresprogramms werden.

Pferdefußball - Deutschland gegen Mexiko endete mit 2:2

An die großzügig gestaltete Reithalle mit den Turniermaßen von 40 auf 20 Meter, dazu kommen an den beiden Stirnseiten jeweils noch 5 m für Zuschauertribüne und Warteraum für Pferde und Reiter dazu, schließt sich das Stallgebäude mit 27 Boxen für Pferde an. Diese Stallhalle ist, wie Horst Vogel sagt, überdimensional hoch, um eine gute Lüftung zu erreichen, aber auch um Allergien bei den Pferden weitgehend zu vermeiden. Was ihm im Augenblick noch etwas Sorgen bereitet, ist die geringe Belegung der Boxen in der neuen Stallung.
Ein buntes Programm mit einem absoluten Highlight hatte der Pferdehof Vogel für seine Besucher vorbereitet. Eröffnet wurde der Tag mit einem Sternenritt zum Pferdehof Vogel. Mitglieder und Schüler des Waldbronner Pferdehofs zeigten danach einen informativen Querschnitt durch das Ausbildungsprogramm. Springquadrille, Sulky- und Kutschenfahren, eine Quadrille mit sechs Pferden, eine Show mit Pferd und Hund und Pferdefußball, als Referenz an die Fußball-WM, bei dem sich Deutschland und Mexiko schiedlich friedlich mit 2:2 trennten, waren nur einige Punkte des abwechslungsreich gestalteten Programms. Zwischen den Programmpunkten konnten Kinder und Jugendliche auf Ponys reiten und so schon einmal testen, ob sie sich auf dem Rücken eines Pferdes wohlfühlen.

Judith Mauß demonstrierte mit ihrem "Natural Horsemanship" den spielerischen Umgang mit Pferden

Höhepunkt für alle Pferdefreunde war aber die Show mit Judith Mauß, die mit Schülern und Pferden von ihrem Römerhof bei Groß-Umstadt gekommen war und die Ausbildungsstufen des "Natural Horsemanship" eindrucksvoll demonstrierte. Dabei geht es darum, nicht mit lauten Kommandos oder mit knallender Peitsche zu arbeiten, bei Judith Mauß und ihren Schülern geht alles lautlos, nur mit der Körpersprache vonstatten. Beeindruckend waren auch die Demonstrationen von Judith Mauß mit ihrem eigenen Pferd, das als Höhepunkt mit ihr auf dem Rücken sogar in den fahrenden Pferdeanhänger galoppierte. Die zahlreichen fachkundigen Zuschauer kamen aus dem Staunen nicht heraus.

[<< Übersicht]