Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.415.612

Volltextsuche



 

08.06.2006 Brand im Minimal-Markt

Feuer bei Minimal
60 Wehrleute aus Waldbronn, Karlsbad und Ettlingen im Einsatz

Starke Rauchentwicklung verursachte ein Brand im Waldbronner minimal-Markt in der Ostendstraße.

Ein Feuer brach im Minimal-Markt in der Waldbronner Ostendstraße aus bisher ungeklärter Ursache aus. Brandursache war nach ersten Einschätzungen ein Defekt im Maschinenraum für die Kühlaggregate und breitete sich von hier aus auf das Giebeldach aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden am Gebäude dürfte sich auf mindestens 100.000 Euro belaufen, nicht eingerechnet sind die Schäden an verdorbener Ware in dem Supermarkt.
Als der Marktleiter Rauchentwicklung bemerkte, ließ er sofort den gesamten Markt räumen, sodass sich die acht Angestellten und sechs Kunden, die sich zu diesem Zeitpunkt im Gebäude befanden, in Sicherheit bringen konnten. Für die Waldbronner Wehr wurde um 13:25 Uhr Vollalarm gegeben. Alarmiert waren Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz und Polizei. Wegen der extremen Brandausbreitung in der Dachkonstruktion forderte die Waldbronner Wehr schnell Verstärkung an. Im Einsatz waren schließlich auch Feuerwehrleute Ettlingen und Karlsbad, sowie die Drehleitern aus beiden Orten und der Atemschutzwagen der Ettlinger Wehr. Vor Ort waren auch Kreisbrandmeister Thomas Hauk und Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle.
Die Flammen waren innerhalb weniger Minuten erstickt, doch loderten immer wieder Brandnester in der Deckenkonstruktion aus, sodass sich der Einsatz bis in die späten Nachmittagsstunden hinzog.
Wie Thomas Mohr, Pressesprecher der Feuerwehren des Landkreises sagte, waren etwa 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Aus Waldbronn kamen neun Fahrzeuge, aus Karlsbad fünf und aus Ettlingen vier. Die Polizei fuhr durch die angrenzenden Straßen und forderte die Anwohner wegen der starken Rauchentwicklung auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Erfreulich war aus Sicht der Rettungskräfte, dass sich kaum Schaulustige einfanden, vielleicht auch abgeschreckt durch die starke Rauchentwicklung.
Betroffen war auch der nördlich gelegene Edeka-Markt, da wegen des Brandes in der Ostendstraße teilweise Strom und Gas abgeschaltet werden mussten.

Seinen Ausgang nahm der Brand an der Hinterseite des Marktgebäudes, geistesgegenwärtig im Bild festgehalten von einem Nachbarn.
                                                                           Foto: Michelmann

[<< Übersicht]