Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.735.871

Volltextsuche



 

20.05.2006 VHS-Fahrt nach Berlin

Berlin war eine Reise wert
Siebte VHS-Fahrt wurde wieder zum Erlebnis für die Teilnehmer

Auf der Terrasse des Reichstags vor der beeindruckenden Kuppel

Unter dem Motto "Berlin in Geschichte und Gegenwart" stand die Studienfahrt der VHS Waldbronn in die deutsche Hauptstadt. Dabei zielte Fahrtleiter Helmut Zahnleiter darauf ab, den 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Berlin aus seiner Geschichte heraus nahe zu bringen.

Sechs riesige Skulpturen zeigen
das "Land der Ideen", hier
"der moderne Buchdruck"
auf dem August-Bebel-Platz,
wo 1933 die Bücherverbrennung
durch die Nationalsozialisten
stattgefunden hat.

Der erste Kudamm-Bummel nach der Ankunft klang mit einer kleinen U-Bahn-Rallye aus. Die Gegend um den Schlossplatz und das Nikolai-Viertel wurden am Donnerstag erkundet, ehe es mit der S-Bahn nach Potsdam ging, wo schon "Der alte Fritz" zur Schlösserrundfahrt wartete. Besonderes Highlight war die anschließende Führung durch Schloss Sans Souci, der Besuch am Grab Friedrichs II. und der Spaziergang durch den Schlosspark zum chinesischen Teehaus.
Am Freitag ging zunächst in Paul-Löbe-Haus in unmittelbarer Nachbarschaft von Kanzleramt und Reichstag, wo ein einstündiges, informatives und vor allem offenes Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Axel E. Fischer auf dem Programm stand. Am Brandenburger Tor und dem Holocaust-Mahnmal vorbei ging es zum Potsdamer Platz mit Sony-Center, Daimler-Chrysler-City, Potsdamer-Platz Theater und Arkaden. Von da ging es dann entlang dem Mauerverlauf vorbei am Berliner Abgeordnetenhaus und der Topografie des Terrors, die auf dem Geländer des ehemaligen Hauptquartiers der SS an die Verbrechen aus dieser Zeit mahnt. Der ehemalige Checkpoint Charlie war hier der Schlusspunkt.
Am Samstag stand dann ein Spaziergang durch Kreuzberg auf dem Programm, bei dem die unterschiedlichen Sanierungskonzepte jeweils vor Ort angesprochen wurden. Paradebeispiele für gelungene Sanierungen waren die Gegend um den Chamisso- und Marheinekeplatz mit seiner Markthalle. Dem Rundgang schloss sich eine "Besteigung" des Kreuzbergs an. Von hier ging es direkt zum Gendarmenmarkt und die Friedrichstraßen-Passagen mit dem Kaufhaus Lafayette. Am Abend brachen alle zu einer Schifffahrt rund um Berlin auf.

Die immer wieder beeindruckende Kulisse von SChloss Sans-Souci in Potsdam

Am Sonntag ging es zum Reichstag mit einem Besuch und einem Vortrag im Plenarsaal. Danach brachte der Aufzug alle zur Terrasse mit anschließender Kuppelbesteigung, und hier lag Berlin den Waldbronnern buchstäblich zu Füßen. Besichtigt wurden anschließend die Bundestagsneubauten rund um den Reichstag, ehe der Gang durchs Brandenburger Tor zum Pariser Platz folgte. Am Abend freuten sich alle über die phantastische Revue im Friedrichstadt-Palast "Glanzlichter" mit Musik aus den 20er und 30 er Jahren aus den drei Metropolen Berlin, New York und Paris.
Am Montag war dann Gelegenheit, zu bummeln, jeder konnte sich das ansehen, wozu er Lust hatte. Angeboten war auch ein abschließender Besuch im Zoo Berlin, dem artenreichsten Tierpark Europas, ehe es viel zu früh schon wieder Abschied nehmen hieß von Berlin, das man mit dem ICE auf direktem Weg nach Karlsruhe verließ.

Am Grab Friedrichs des Großen in Potsdam

Für das kommende Jahr sind zwei VHS-Fahrten geplant. Eine davon wird vom 06.06. bis 09.06.2007 auf dem Programm der Fahrt "Berlin in Geschichte und Gegenwart" aufbauen und weitere Eindrücke der deutschen Hauptstadt und ihres Umlandes vermitteln, die zweite Fahrt vom 31.05. bis 05.06.2007 steht wieder unter dem Thema "Berlin in Geschichte und Gegenwart". Näheres zu beiden Fahrten finden Sie hier.
[<< Übersicht]