Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.241

Volltextsuche



 

11.05.2006 Lesestunde im Kindergarten

Kleine Raupe begeistert Kinder
Projekt "Leseförderung" des Fördervereins "Leseinsel"

Gespannt lauschen die Kinder aus dem Waldbronner Kindergarten Don Bosco, wenn ihnen Hermann Rininsland oder Martina Welt vorlesen

Fast 40 Kindergartenkinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren saßen gebannt und mucksmäuschenstill im Kreis und lauschten der Geschichte von "der kleinen Raupe, die kein Schmetterling werden wollte". Vorgelesen wurde sie ihnen von Hermann Rininsland. "Hermann, zeig uns auch das Bild", tönte es öfter aus dem Kreis und er zeigte geduldig die Bilder aus dem wunderschön illustrierten Kinderbuch von Judith Steinbacher und Antonia Nork. Das Ganze spielte sich im Kindergarten Don Bosco in Busenbach ab.
Geboren wurde diese Idee, ein "Projekt Leseförderung" ins Leben zu rufen, bei einer Vorstandssitzung des Fördervereins der Waldbronner Gemeindebücherei "Leseinsel". Die Anregung kam von Silvia Seibold, die Ähnliches bereits in der Albert-Schweitzer-Schule praktiziert. Zwei Vorleser waren mit Martina Welt und Hermann Rininsland, dem Vorsitzenden des Fördervereins, ebenfalls schnell gefunden und über Michaela Weber wurde der Kontakt zum Kindergarten Don Bosco hergestellt.
Dessen Leiterin Iris Pallmann war von der Idee begeistert und so kam es, dass jetzt immer donnerstags Lesestunde im Kindergarten ist. Dabei wechseln sich Martina Welt und Hermann Rininsland ab. "Es ist nicht so, dass man nur was gibt, es kommt auch eine Menge zurück", sagte Martina Welt und Hermann Rininsland ergänzte: "Ich gehe jedes Mal total zufrieden nach Hause!" Besonders freuen sich beide, dass ihr Projekt Früchte trägt, denn in der Gemeindebücherei "Leseinsel" sind sie schon öfters Kindern aus Don Bosco begegnet, die sich Bücher ausgeliehen haben.
Die Bücher stammen teilweise aus dem Bestand des Kindergartens, zum Teil aus der Gemeindebücherei "Leseinsel", zum Teil sind sie bei den Vorlesern auch selbst noch von den eigenen Kindern oder den Enkeln vorhanden. Die Kinder selbst sind hellauf begeistert. Sie fiebern am Donnerstag schon der Zeit entgegen, wenn ihre Gruppe zum Vorlesen darf. Und Favoriten haben sie auch. Einmal die kleine Raupe, aber immer wieder wird auch das Kinderbuch von Gudrun Mebs "Oma, schreit der Frieder" genannt, das Martina Welt immer dabei hat.
Ob das Projekt auch auf weitere Waldbronner Kindergärten ausgedehnt werden kann? Das hängt davon ab, ob es gelingt, weitere Mitglieder des Fördervereins -oder auch Andere- für diese reizvolle Aufgabe zu begeistern.

[<< Übersicht]