Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.290

Volltextsuche



 

07.04.2006 MSC Reichenbach mit neuem Domizil

Reichenbacher Verein fand "Asyl" in Busenbach
MSC Reichenbach weihte Clubhaus in der Bahnhofstraße ein

Bei der Einweihungsfeier des neuen MSC-Heims in der Bahnhofstraße übergab Waldbronns Bürgermeister Harald Ehrler (re.) Vorsitzendem Helmut Dreher eine Urkunde, die die Nutzung für 30 Jahre besiegelt.

Mit einer kleinen Feier nahm der MSC Reichenbach sein neues Vereinsheim in der Busenbacher Bahnhofstraße auch offiziell in Betrieb. Da das neue Domizil die Zahl der Gäste kaum fassen konnte, hatte der MSC davor ein Zelt aufgebaut, in dem die Inbetriebnahme stattfand.
MSC-Vorsitzender Helmut Dreher konnte unter den zahlreichen Gästen besonders den designierten Landtagsabgeordneten Werner Raab, Bürgermeister Harald Ehrler, Waldbronns Ehrenbürger Martin Altenbach, Günther Bolich, Präsident und Manfred Rosenberg, Geschäftsführer des ADAC-Gaus Nordbaden, begrüßen. Dreher erinnerte an die erheblichen existentiellen Probleme des Vereins nach der Schließung der Clubanlage in Reichenbach. Seitdem sei man auf der Suche nach einem Standort gewesen, bis man zunächst in der Bahnhofstraße und dann im benachbarten ehemaligen Asylantenheim fündig wurde.
Neben dem jetzigen Clubhaus wurde zunächst eine Halle für Geräte erstellt. Danach kam dann das ehemalige Asylantenheim als möglicher Standort für ein neues Vereinsheim ins Gespräch. Vorsitzender Helmut Dreher dankte ausdrücklich Bürgermeister Ehrler, dass dem MSC dieses Domizil auf 30 Jahre überlassen wurde. "Mit diesem Vereinsheim beginnt ein neuer Abschnitt der Vereinsgeschichte", so Helmut Dreher. Erwünsche sich, dass es zu einer Stätte der Begegnung und der Freundschaft werde.
Der Verein habe in das Heim 35.000 Euro investiert, darin nicht eingerechnet seien die Materialien, die dem Verein gespendet wurden. Geleistet wurden von den Mitgliedern rund 3.500 ehrenamtliche Stunden, die auch notwendig waren, da das Asylantenheim in einem mehr als desolaten Zustand von seinen letzten Bewohnern verlassen wurde.
"Ein Reichenbacher Verein schlägt sein Domizil in Busenbach auf, das ist gelebtes Waldbronn!", so Bürgermeister Ehrler. Bis es soweit war, sei es "keine leichte Geburt" gewesen, aber: "Das Clubhaus ist super geworden", lobte Ehrler. Der MSC habe ordentlich in seine Zukunft investiert und der Bürgermeister überreichte eine Urkunde, mit der die Nutzungsdauer von 30 Jahren festgeschrieben wird. Beifall erhielt er für seine Zusage, Mitglied beim MSC zu werden.

Günther Bolich, Präsident des ADAC-Gaus Nordbaden gratulierte mit einer Flasche Champagner

Werner Raab fand es bemerkenswert, dass der MSC Reichenbach "Asyl in einem ehemaligen Asylantenheim in Busenbach" gefunden hat. Er sicherte dem MSC zu, sich auch in seinem neuen Amt für den MSC zu verwenden, falls Probleme auftreten.
ADAC-Gau-Präsident Günther Bolich zeigte sich in launigen Worten stolz auf den 1962 gegründeten MSC, der 1973 ADAC-Ortsclub wurde, und bei dem Helmut Dreher seit 1974 Vorsitzender sei und auch dem Vorstand des ADAC-Gaus angehöre.
Weitere Grußworte sprachen Martin Musger für die Reichenbacher Vereine, Karl Vögele, der Beauftragte für Motoball-Sport im ADAC-Gau, Reinhard Müller für den TSV Etzenrot und Dieter Rädle begrüßte für die Busenbacher Vereine den neuen Nachbarn.

[<< Übersicht]