Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.521.648

Volltextsuche



 

03.07.2002 Gemeinderat: Verwaltungsaufbau

Organigramm

In sechs Ämtern ist die Gemeindeverwaltung Waldbronn organisiert.

Gemeindeverwaltung auf sechs Säulen

Neustrukturierung vorgestellt

Über die Neuorganisation der Gemeindeverwaltung wurde der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung informiert. Diese Strukturierung ergab sich aus einer Untersuchung, die im Auftrag der Gemeinde die Gemeinde-Prüfungs-Anstalt (GPA) durchgeführt hat. Dabei wurden zahlreiche Zuständigkeiten neu geregelt und Mitarbeiter mit neuen Aufgaben betraut, wie Hauptamtsleiter Walter Knab ausführte. Außerdem empfahl die GPA, einen dreigliedrigen Verwaltungsaufbau, dem derzeit aber noch personelle Hindernisse entgegenstehen.
Geblieben ist der Aufbau mit sechs Ämtern, die in ein bis drei Sachgebiete unterteilt sind. So umfasst das Hauptamt die Sachgebiete "Allgemeine Verwaltung" und "Bürgerdienste, Ordnungswesen", Leiter des Hauptamts ist wie bisher Walter Knab. Nur ein Sachgebiet gibt es im Grundbuchamt, das von Rainer Lange geführt wird. Das Rechnungsamt, Leiter ist hier Josef Manz, umfasst die Sachgebiete "Allgemeine Finanzwirtschaft", "Steuern und Abgaben" sowie "Gemeindekasse". Für "Rechtsfragen und Wirtschaftsförderung" ist das Rechtsamt mit Harald Irion an der Spitze zuständig. Das Planungs- und Baurechtsamt, dem Winfried Krutzsch vorsteht, hat die Sachgebiete "Ortsplanung", Baurechtsbehörde, Facility Management" und fungiert als "Denkmalschutzbehörde". Um die "Allgemeine Bauverwaltung" kümmert sich das Ortsbauamt unter Frank Zündorf.
Bürgermeister Harald Ehrler ergänzte, dass Waldbronn die einzige Gemeinde unter 20.000 Einwohnern im Landkreis mit einem eigenständischen Baurechtsamt. Bei einem eigenen Rechtsamt müsse man sogar bis zu Gemeinden über 30.000 Einwohnern hochgehen. Das Ziel formulierte der Bürgermeister so: "Wir wollen eine gute Verwaltung sein mit guten Dienstleistungen und Ansprechpartner für unsere Bürger!" Dazu sei ein ständiges Qualitätsmanagement vonnöten.
"Waldbronn lässt sich einen guten Bürgerservice etwas kosten", stellte Roland Bächlein (CDU) fest. Mit dem neuen Rathaus eröffneten auch neue Möglichkeiten. Waldbronn zeige bisher noch nicht die typische Drei-Ämter-Struktur, für die Zukunft sah Bächlein hier aber Handlungsbedarf und mahnte den Bürgermeister: "Gehen Sie sparsam mit Personalstellen um!"
Gegen ein "Total Quality Management" sprach sich Prof. Dr. Kristian Kroschel (FWV) aus, da dann die Arbeit und die Personalplanung zu unflexibel werden. Daran allerdings sei nicht gedacht, so der Bürgermeister. Angewandt werden sollen aber die Kriterien des Städte- und Gemeindetags. Qualitätsmanagement beziehe sich ausschließlich auf die Qualität der Betreuung der Bürger.

[<< Übersicht]