Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.280

Volltextsuche



 

18.03.2006 5. Lions Basar

Lions-Basar lockte Käufer an
5. Basar im Kurhaus hilft bei Spendenaktionen

Andrang herrschte gleich zu Beginn beim 5. Lions-Basar im Kurhaus Waldbronn


Seinen fünften Basar veranstaltete der Lions-Club Waldbronn im Kurhaus. Es war ein riesiges Angebot, das durch Lions - Mitglieder zusammengetragen und an den einzelnen Tischen angeboten wurde. Unter dem Motto "Gebrauchtes, Nostalgisches, Witziges, - einfach Schönes" war wirklich fast alles vertreten. Der Andrang jedenfalls setzte wie in den Vorjahren schlagartig mit dem Beginn um 9 Uhr ein. Eröffnet wurde das Ganze durch Lions-Präsident Hans-Otto Walter und Bürgermeister Harald Ehrler mit Grußworten an die zu diesem Zeitpunkt schon eifrig wühlenden Besucher des Basars, die beide darauf hinwiesen, dass die Besucher hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: Günstig einkaufen und damit den Lions-Club in die Lage versetzen, seine Hilfsaktionen zu finanzieren.

Groß war auch das Angebot und damit die Auswahl an Büchern

Arbeit mit diesem Basar haben die Lions-Freunde, wie sie sch selbst nennen, vor dem Basar fast mehr als während des Basar-Tages selbst. Die Artikel für den Verkauf mussten gesammelt, begutachtet, gereinigt, teilweise gewaschen und sortiert werden. Beim Basar selbst, der Aufbau mit dem Antransport der Artikel begann bereits am Donnerstag, waren dann viele Freiwillige im Einsatz.
Wurde an den einen Tischen Kleidung begutachtet, wühlten daneben Kinder in Bücherstapeln oder Spielen. "Mama, Mama, (oder Papa, Papa, je nach Begleitung) schau mal, was ich gefunden habe!", war ein oft gehörter Ruf. Aber auch die Erwachsenen kamen nicht zu kurz. Bücher in den Richtungen Kunst, Kochen oder Bildbände -und darüber hinaus- wurden begutachtet und fanden ihre Liebhaber. Stark vertreten waren in diesem Jahr auch Schallplatten.
Ein breites Angebot an guter, durchaus noch tragbarer Kleidung bot eine große Auswahl, wobei Herrenkleidung, wie Hans-Otto Walter im Gespräch feststellte, in diesem Jahr nicht so stark vertreten war, dafür ist die Palette bei Damenbekleidung größer. Der Andrang bei der Kleidung jedenfalls war groß und neben den Umkleiden wurde auch jeder -schlecht einsehbare- Winkel im Kurhaus zur Anprobe genutzt.
Auch Nippes war dicht umlagert mit den diversen Sammeltassen, den Vasen, Kerzenständern und was nicht noch alles. Auch in ganzem Tisch mit Modeschmuck konnte ausgesucht und anprobiert werden, ob das schöne Stück der Begierde auch passt -in der Größe oder zum Typ. Auch Bilder waren reichlich vertreten, dabei reichte das Spektrum von Gegenständlich bis zu farblich attraktiven modernen Bildkompositionen.

Am Spielzeug- und Spielestand

An den einzelnen Tischen wurde gehandelt und gefeilscht, dass es dem Namen Basar alle Ehre machte. Das Schöne daran aber ist zum Einen, dass alle angebotenen Artikel dem Lions-Club gespendet waren und so der Verkaufserlös ohne Abzüge in die Lions-Hilfe geht, zum Anderen aber auch die Tatsache, dass die Lions-Freunde selbst mehr als aktiv werden -und nicht nur ihr Scheckbuch zücken-, um Geld für ihre Spendenaktivitäten zu sammeln.

[<< Übersicht]