Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.626.171

Volltextsuche



 

23.02.2006 Rathaussturm 2006

Geb acht - in Waldbronn isch Fasenacht
Narren stürmten unter Lyra-Führung das Rathaus

Heftig rangelten Bürgermeister Harald Ehrler (re.) und Manfred Hübscher, Fastnachtspräsident des Musikverein "Lyra" Reichenbach um den Rathausschlüssel

Bürgermeister Harald Ehrler und Manfred
Hübscher vor der Schlüsselübergabe

Zum Rathaussturm fanden sich die Abordnungen aller Waldbronner Narren vor dem Rathaus ein. Die Entmachtung von Schultes Harald Ehrler nimmt schon traditionsgemäß jedes Jahr eine andere närrische Gruppe vor. In diesem Jahr war die Reihe am Musikverein "Lyra" Reichenbach. Zu dem närrischen Spektakel war wieder eine bunte große Narrenschar aus ganz Waldbronn vor dem Rathaus aufmarschiert. Damit niemand frieren musste, heizte die Concordia-Gaudi Gugge kräftig ein.

 

Lyra-Fastnachtspräsident Manfred Hübscher ließ zunächst den Bürgermeister von den Waldbronner Hexen herbeischleppen und hielt ihm vor, in den vergangenen Jahren Besserung gelobt zu haben, aber kaum wieder an der Macht "brüten sie ganz gemeine Sachen aus, um den Bürger wie eine Weihnachtsgans zu rupfen". Vom Ortsoberhaupt verlangte er schließlich ultimativ: "Dank ab und weicht der Übermacht!".

Die Waldbronner Hexen warten auf ihren Einsatz

Bürgermeister Harald Ehrler, als Müllmann gewandet und mit einem großen Schild

Manfred Hübscher mit Waldbronns
Ehrenbürger Martin Altenbach (re.)

"Streik" und dem überdimensionalen Rathausschlüssel bewaffnet, blickte in mundartlichen Reimen zurück auf die Waldbronner Fasenacht. Er sah sich als Opfer "muss Federe lasse", um immer wieder zu warnen: "Mensch, geb acht - in Waldbronn isch Fasenacht!" Streik, unsichere Lage, Haushaltsloch, "all das muss warte, wird wieder aktuell nach'm Aschermittwoch!" Jetzt aber werde der Rathausorden verteilt -"wie immer gestiftet vom Taller Michel"- und gefeiert bei Essen von Richard Nußbaumer und Bier von Hoepfner.
Ein wildes Gerangel entspann sich dann um den Rathausschlüssel, den der Schultes partout nicht freiwillig rausrücken wollte, schließlich siegte aber die Übermacht der Narren, der Schlüssel wechselte bis Aschermittwoch den Besitzer.
Nach der Entmachtung tobten dann im Rathaus die Narren. Für ein buntes Programm sorgten zum Vergnügen aller die Narren vom Musikverein "Lyra" Reichenbach mit Musik, Liedern und Wortbeiträgen. Auch Schunkelrunden kamen nicht zu kurz, insgesamt herrschte prächtige Stimmung.

Nachdem die Narren den Rathausschlüssel erobert hatten, stürmten sie das Rathaus und dort herrschte dann noch ein buntes Narrentreiben

 

 

 

[<< Übersicht]