Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.415.621

Volltextsuche



 

15.02.2006 Frauenfastnacht in Reichenbach

Närrischer Kindergarten in Reichenbach
Katholische Frauengemeinschaft feierte Fastnacht

Den Schlusspunkt hinter eine gelungene Veranstaltung setzten wie immer die "Wendelinos"

Schon fast Kult ist die Fastnachtssitzung der katholischen Frauengemeinschaft Reichenbach. Am ersten Abend, insgesamt geht sie dreimal über die Bühne, war der

Auch das Badnerlied wurde gesungen

Pfarrsaal mit wenigen Ausnahmen nur von närrisch gestimmten Frauen bevölkert. Unter die Frauen hatten sich Pfarrer Josef Dorbath, Pastoralreferent Christian Richter und Bürgermeister Harald Ehrler gemischt. Aber auch auf der Bühne kamen die Frauen nicht ganz ohne männliche Unterstützung aus, denn Harald Jung und Achim Waible sorgten in bewährter Manier für die musikalische Umrahmung des mehr als vierstündigen Events und auch für den Auf- und Abbau hatten sich die Frauen männliche Helfer angelacht.

Annette Vogel (li.) und Wally Anderer
unterhalten sich über ihren Cholesterinspiegel

Nach Einzug und Eröffnung mit dem Mottotanz, "Kindergarten, Fasenacht, alles unter einem Dach", bei dem die Frauen alle mit einem fröhlichen "Hallooo" begrüßten, plauderten Meta Becker und Elke Kunz über ihre Männer, zum "Hin und Her" um den Kindergarten fiel aber auch ihnen nichts mehr ein. Für Stimmung sorgten Wally Anderer und Annette Vogel mit ihrem Sketch um den Cholesterin-Spiegel, den man einfach hat und nicht vom Doktor verschrieben bekommt. Die Vorstandsfrauen Elisabeth Anderer, Margarete Kraft, Birgit Kunz, Edith Kunz, Elfriede Strack und Ute Thimm tanzten anschließend als Hühner auf der Bühne, mit ihrem Küken Andrea Tretter und schließlich auch dem stolzen Hahn Christel Bonsignore.

Oma Elisabeth Anderer mit ihre "Enkelkindern"
Birgit Kunz (li.) und Andrea Tretter

Zu einem festen Bestandteil gemausert haben sich die beiden Babys Birgit Kunz und Andrea Tretter, die über ihre Kindergartenerlebnisse plauderten, mit allen im Saal das Badnerlied sangen -"Aber nur mit der Hand auf dem Herz"- und auch den Pfarrer nicht verschonten. Zum Heiligen Antonius beteten gleich zwei vergessliche Reichenbacher, Elisabeth Anderer und Ilse Weber. Ihre Stoßgebete gingen in der himmlischen Notrufzentrale ein, wo Gabriel (Elfriede Strack) dann seine durchaus nicht erfreuten Nothelfer Blasius, Florian und Antonius (Christel Bonsignore, Monika Fang, Magda Kessler) auf die Reise schickte. Schwierigkeit mit ihrem Gast Margarete Kraft hatte Kellnerin Edith Kunz. Er wollte partout nicht den Unterschied zwischen Viertele und ganzer Flasche mit vier Viertele kapieren. Schließlich einigten sie sich auf ein "schwäbisches Vier-Gänge Menü": Zwiebelrostbraten mit drei Viertele.

Adam (Ute Thimm, Mitte) und Eva (Andrea Tretter) warten
auf neue Anweisungen des Herrn (hinter der Wand Christl Bonsignore)

Eine gelungene Bütt lieferte in diesem Jahr Elisabeth Anderer, die realistisch aus dem stressigen Leben einer Oma berichtete, komisch ihr Kampf mit einem klappbaren Kinderwagen. Ihr Stoßseufzer "do is nix mit Socke stricke" war nur zu verständlich.  Anweisungen vom lieben Gott, als Schattenfigur Christel Bonsignore, erhielten Adam (Ute Thimm) und Eva (Andrea Tretter), die verbindenden Texte las aus dem Off Magda

Die beiden Babys Andrea Tretter (vorne)
und Birgit Kunz

Keßler. Über alles Mögliche, vor allem über die lieben Mitmenschen, tratschten während des Gottesdienstes die Kirchgängerinnen Elisabeth Anderer, Margarete Kraft und Ilse Weber, ehe sie zum Ende beim Pfarrer (Birgit Kunz) Süßholz raspelten, derweil Messdiener Andrea Tretter eifrig Weihwasser über den Zuhörern verteilte.
Urkomisch war der Tanz um die Badewanne von Annette Vogel und Ilse Weber, die zum Schluss noch kräftig die vorne Sitzenden bespritzten. Welche Gedanken man sich zu einer Ballonfahrt machen kann, die einem zur Silberhochzeit geschenkt wurde, zeigten Gerda (Ute Thimm) und Heinz (Christel Bonsignore). Dabei diskutierten sie über den Preis und schilderten anschaulich ihren Flug über Waldbronn.
Eine Nummer für sich war auch in diesem Jahr Wally Anderer bei ihrer Bütt als Torte. Sie las trocken den Männern so gekonnt die Leviten, dass es wirklich allen Lachtränen in die Augen trieb. Sie lästerte übers Rathaus, das Kurhaus und auch Pfarrer und Bürgermeister blieben nicht verschont.

Die Kirchenchorfrauen bei ihrem Tanz als Pinguine

Als Pinguine tanzten die Kirchenchorfrauen über die Bühne, Einstudierung Sabine Kraft. Einen Sketch mit einer gewitzten Autofahrerin steuerte das Bildungswerk mit

Christl Bonsignore und Ute Thimm
als Silberhochzeiter bei ihrer Ballonfahrt

Birgit Altenburger, Margit Kuderer und Brigitte Kuhnimhof bei. An die Fußballweltmeisterschaft erinnerte der Mütterkreis mit seinem Tanz, den Alexandra Kunz schmissig einstudiert hatte.
Den Schlusspunkt setzten schon traditionell die "Wendelinos", die übers Jahr wieder gut aufgepasst hatten und manch skurril-wahre Begebenheit auf die närrische Bühne holten. Ob die Holzaktion, oder "Jenseits der Türe" oder ob sie einen verschwundenen Sägebock auf "Theo, wo ist mein Bock?" besangen, sie trafen gekonnt ins Schwarze.

Wally Anderer bei ihrem gelungenen Vortrag als Torte


Ilse Weber (li.) und Annette Vogel bei ihrem Badefest

[<< Übersicht]